Die dunkle Seite der Macht hat viel Geld gebracht

4. Januar 2006, 12:41 Uhr

Mit Filmen, die im Hier und Jetzt spielen, ist in den USA derzeit nicht viel Geld zu verdienen: Die vier erfolgreichsten Filme des zurückliegenden Jahres spielen in ferner Zukunft - oder frei erfundenen Welten.

Anakin Skywalker verfällt den Verführungen der dunklen Seite der Macht - und ließ damit das Geld in den Kinokassen klingeln©

2005 war das Jahr, in dem George Lucas "Star Wars" beendete. Der erste Teil aus dem Jahr 1977 etablierte die Science-Fiction-Saga als einen der größten Erfolge der Kinogeschichte - mit enormem Kult-Potenzial. Knapp 30 Jahre nach dem ersten Teil zieht der Abschluss des Sechsteilers noch immer die Fans in die Kinos: "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith" hat Rennen an den US-Kinokassen 2005 für sich entscheiden können. Kein anderer Film zog so viele Zuschauer an wie die Geschichte von Anakin Skywalker, der sich in den bösen Darth Vader verwandelte. Nach Angaben des Branchenblattes "Hollywood Reporter" spielte "Star Wars" im vergangenen Jahr rund 380 Millionen Dollar ein.

Auch auf den weiteren Plätzen finden sich Filme, die fernab der heutigen Realität spielen: Für den Fantasy-Film "Harry Potter und der Feuerkelch" legten die nordamerikanischen Kinogänger 277 Millionen Dollar hin. Steven Spielbergs Science-Fiction-Drama "Krieg der Welten" kam mit 234 Millionen Dollar auf den dritten Platz, gefolgt von "Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia".

Keine Katastrophe

Insgesamt war das Jahr für die Branche wenig erfreulich: Hollywood nahm auf dem US-Markt im vergangenen Jahr rund neun Milliarden Dollar ein. Die Filmstudios, die sich über ein schlechtes Kinojahr beschwert hatten, verdienten damit etwa fünf Prozent weniger als im Rekordjahr 2004. Die von der Filmindustrie befürchtete Katastrophe blieb damit aus - Darth Vader sei dank.

che/DPA

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
George Lucas Harry Potter Narnia Saga Sith Star Wars
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Gast 105852: gibts umschuldung für hartz 4 empänger

 

  von Gast 105846: ist Eilbek in Hamburg eine gute Wohngegend?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von Gast 105824: punkte abbauen