HOME

15 Dinge, die Sie über Will Ferrell wissen müssen

Dieser Mann bringt mit seinen Filmen Menschen in aller Welt zum Lachen. Aktuell ist Will Ferrell in "Daddy's Home" zu sehen. Doch Ferrell macht noch andere Projekte. 15 Fakten über den Schauspieler.

Von Bernd Teichmann

Will Ferrell

Schauspieler und Komiker Will Ferrell

•Sein neuer Film ist die Komödie "Daddy's Home", in dem er sich als Stiefvater ein humoriges Duell mit dem leiblichen Papa um die Gunst der Kinder liefert. Keine leichte Nummer, denn letzterer ist natürlich ein reicher, total cooler Typ, gespielt von .

wurde am 16. Juli 1967 im kalifornischen Irvine geboren. Sein Vater Roy Lee war Musiker in der Band The Righteous Brothers, seine Mutter Betty Lehrerin. Die beiden ließen sich scheiden, als er acht Jahre alt war. "Ich hab's positiv gesehen. Von da an gab’s für mich zweimal Weihnachten."

•Schon als Schüler in der University High School von Irvine sorgte er für gute Laune. Unterstützt vom Direktor, sendete er mit einem Freund selbstgeschriebene Sketche über die Lautsprecheranlage.

•Eigentlich wollte Ferrell werden, ein entsprechendes Studium schloss er an der University of Southern California ab. Nachdem er aber während eines Praktikums bei NBC Sports mit einer improvisierten Humoreinlage für allgemeines Gelächter gesorgt hatte, beschloss er, es doch lieber mit Comedy zu versuchen.

•Erste Station: die Improvisations-Truppe The Groundlings, in der auch spätere Mitglieder der berühmten Comedy-Sendung "Saturday Night Life" (SNL) ihre Karriere begannen. Zu SNL stieß er 1975 und blieb bis 2002.

•1994 lernte er in einer Schauspielklasse die Schwedin Viveca Paulin kennen. Sechs Jahre später heirateten die beiden. Sie haben drei Söhne: Magnus (11), Mattias (9) und Axel (6).

•Er ist ein begeisterter Marathonläufer und hat an mehreren Wettbewerben, unter anderen in Boston, New York und Stockholm, teilgenommen.

•Eine seiner berühmtesten SNL-Nummern sind die Parodien auf Präsident George W. Bush. 2009 erhielt er dafür eine Emmy-Nominierung. Hier eine kleine Kostprobe.

•Ferrell ist ein großer Fußballfan, vor allem der Clubs Celtic Glasgow, FC Chelsea und Ipswich Town.

•2007 gründete er mit Adam McKay, der bei zahlreichen seiner Filme Regie führte, die großartige Comedy-Website "Funny or Die". Wer die noch nicht kennen sollte - unbedingt mal draufgehen. Sie ist sehr sehr lustig!

•Ferrell ist Mitglied des sogenannten "Frat Pack", zu dem auch Jack Black, Ben Stiller, Vince Vaughn, Steve Carrel sowie die Brüder Owen und Luke Wilson gehören. Die Truppe hat in unterschiedlichen Konstellationen zahlreiche Komödien gedreht, in denen Gastauftritte des einen oder anderen Kollegen die Regel sind.

•Werbespots mit ihm sind erwartungsgemäß immer ziemlich eigentümliche Veranstaltungen. Wie dieser hier für das Bier Old Milwaukee.

Das sagt er:
"Ich bin in einem Vorort vom sicheren, aufgeräumten Irvine groß geworden. Viel Dramatisches ist da nicht passiert, also mussten wir uns das selber zurechtlegen. Meine bevorzugte Art der Unterhaltung war, Freunde zu verarschen und was neues Lustiges auszuprobieren. Ich hatte nicht diesen Überlebensinstinkt wie andere Komiker, die aus Problemvierteln kamen. Ganz im Gegenteil. Für mich, der in Mayberry aufgewachsen ist, war Humor die einzige Chance gegen die Langeweile. Und es gab eine Menge, worüber man sich lustig machen konnte." 

Das sagen andere:
Ich habe jahrelang versucht das Mysterium Will zu ergründen und schließlich festgestellt, dass es keine große Erklärung dafür gibt, warum er so komisch ist. Ich hab’s dann aufgegeben. Vermutlich hat er einfach vor nichts Angst.“ (Regisseur Judd Apatow)

Will Ferrell für Einsteiger:
"Old School" (2003)
"Anchorman" (2004)
"Schräger als Fiktion" (2006)
"Ricky Bobby - König der Rennfahrer“ (2006)
"Die etwas anderen Cops" (2010)
"Alles muss raus" (2010)

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo