"Meine Filme sind nicht anstößig, sondern ehrlich"

1. März 2012, 10:35 Uhr

"Thank You for Smoking" war sein gefeiertes Regiedebüt, mit "Juno" kam der Durchbruch" und für "Up in the Air" gab es gleich sechs Oscarnominierungen: Jason Reitman hat sich in der A-Liga Hollywoods etabliert. stern.de hat mit ihm anlässlich seines neuen Films "Young Adult" über Tränen, Lügen und weibliche Wahrheiten gesprochen.

0 Bewertungen