HOME

Zauberer will sich aus Zwangsjacke befreien und wird bewusstlos

Der Illusionskünstler Criss Angel wollte sich kopfüber an den Füßen gefesselt von einem Seil hängend aus einer Zwangsjacke befreien. Der Versuch ging schief, die Show musste abgebrochen werden.

Der Illusionskünstler Criss Angel, hier bei einer Veranstaltung im Jahr 2010, hat auf der Bühne das Bewusstsein verloren

Der Illusionskünstler Criss Angel, hier bei einer Veranstaltung im Jahr 2010, hat auf der Bühne das Bewusstsein verloren

Der amerikanische Illusionskünstler Criss Angel ist bei einem Stunt in Las Vegas bewusstlos geworden - stand aber nur einen Tag später schon wieder auf der Bühne. Wie der US-Sender ABC am Sonntag berichtete, trat Angel am Samstag in zwei geplanten Shows auf und führte dabei auch seine riskanten Entfesselungstricks vor.

Am Freitagabend (Ortszeit) war es zu einem Vorfall gekommen, als sich Angel kopfüber an den Füßen gefesselt von einem Seil hängend aus einer Zwangsjacke befreien wollte. Bei diesem Stunt habe er das Bewusstsein verloren, teilte sein Management mit. Er musste auf die Bühne heruntergelassen werden, die Show wurde abgebrochen. Nach Untersuchungen und Tests im Krankenhaus sei Angel am Samstagmorgen entlassen worden, hieß es in der Mitteilung. 

Criss Angel: Ähnlicher Stunt ging bereits schief

In seiner 90-minütigen Darbietung "Mindfreak Live" im Luxor-Casino in Las Vegas zeigt Angel Entfesselungen und andere gefährliche Tricks. Bei einem ähnlichen Stunt auf dem New Yorker Time Square im Jahr 2013 hatte sich Angel an der Schulter verletzt und musste nach einer Operation mehrere Monate pausieren.

Im Jahr 2002 machte der Illusionskünstler Schlagzeilen, als er 24 Stunden mit einem Beatmungsschlauch in einem durchsichtigen Wassertank mit dem Kopf nach unten zubrachte und sich dann befreite. 


fin/DPA
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools