Startseite

Jack Nicholson als Inbegriff des Maskulinen

Das Schloss muss warten. Jetzt ist erst mal Jack Nicholson dran. In der Kunstbox auf dem leer geräumten Berliner Schlossplatz ist zurzeit ein witziges und intelligentes Film-Porträt des Hollywoodstars zu sehen. Nicht immer schmeichelhaft, aber was soll's. Jack ist alt genug, um das zu ertragen.

Von Anja Lösel

Jack Nicholson würde sich ganz schön wundern. Da gibt es in Berlin eine junge Frau, die drei Jahre lang mit ihm gelebt hat - ohne dass er etwas davon merkte. Candice Breitz heißt sie, ist 36 Jahre alt und Künstlerin. Getroffen hat sie den Hollywoodstar kein einziges Mal. Und doch dürfte sie ihn so gut kennen wie kaum jemand anders. Wieder und wieder sah sie sich alle 50 Filme an, die er zwischen 1968 und 2008 machte. Schnell und langsam. Mit Rücklauf und Wiederholung. Den blutjungen Jack Nicholson von 1958 in "Cry Baby Killer". Den sexy Jack Nicholson in "Easy Rider". Den brutalen in "Die Ehre der Prizzis", den resignierten in "About Schmidt". 23 seiner Filme hat sie am Ende verwendet für ihr neues Werk "Him": ein raffiniert geschnittenes Porträt, witzig und eigenwillig. Zu sehen ist es nun in der weiß-blauen Kunst-Box, die für zwei Jahre den leeren Berliner Schlossplatz belebt und trotz Kälte und schneidendem Wind über 700 Besucher am Tag anzieht.

Auf sieben Bildschirmen

Es ist ein großer Spaß, sich die raffiniert montierten und ineinander geschnittenen Filmszenen auf sieben Bildschirmen gleichzeitig anzusehen. So unterhaltsam und anregend, dass man gar nicht mehr los kommt von diesem Jack Nicholson. Man sieht ihm einfach gern zu: Wie er lasziv an einer Zigarre nuckelt. Wie er hingebungsvoll Klavier spielt, mit seinen Mephisto-Augenbrauen zuckt oder obszön die Zunge heraus streckt. Jede Menge Tics und Marotten offenbart er uns. "Nicholson raucht in fast jedem seiner Filme. Er ist Kettenraucher", sagt Breitz. "Außerdem räuspert er sich ständig. Daraus habe ich einen Rhythmus gebaut. Immer wieder dieses Räuspern, das ab und zu in eine neue Szene überleitet." Mal ist Jack cholerisch, mal wahnsinnig, mal zynisch. Wir sehen ihn gleichzeitig jung und alt, hübsch und hässlich, sexy und schüchtern. Aus all seinen Rollen hat sich Candice Breitz "ihren" Jack gebastelt: Eine vollkommen künstliche Figur, die doch erschreckend lebendig, intensiv und einzigartig ist. "Es ist kein Porträt des Schauspielers Jack Nicholson", sagt sie. Eher ein Psychogramm, ein fiktives Film-Album. "Ich bin filmsüchtig. Hier spielt er unfreiwillig nur für mich."

Nicholson verkörpert das Maskuline schlechthin

"Jack Nicholson gibt mir die Gelegenheit, eine Story zu erzählen", sagt Candice Breitz. Diese Story heißt: Was bedeutet es, ein Mann zu sein in dieser Welt? Nicholson verkörpert für sie das Maskuline schlechthin, die sexuelle Dominanz. Wie ein Kaleidoskop fügen sich die Bilder zusammen zu einer fiktiven Biografie. Zu einem Menschen, den es gar nicht gibt - und der doch so vollkommen real zu sein scheint. Es ist ein Puzzle, das der Zuschauer sich zusammensetzen muss. Immer, wenn man diesen Jack begriffen zu haben glaubt, schlüpft er wieder weg, verändert sich. "Die Aura von Berühmtheiten verführt uns", sagt Breitz. "Aber sie verschwindet in dem Moment, in dem das Licht im Kino wieder angeht." Mit dieser Grenze zwischen Film und Wirklichkeit spielt sie. "Do you know who I am?" lässt sie Nicholson immer wieder sagen. Weißt du wirklich, wer ich bin?

Und der echte Jack Nicholson? "Er weiß immer noch nicht, was ich gemacht habe. Ich wollte ihn nicht treffen, als ich die Gelegenheit gehabt habe", sagt Candice Breitz. Er hätte ihr im Weg gestanden, sie abgelenkt von seinen Filmrollen. Jetzt allerdings, da alles fertig ist, würde sie ihn gern treffen. Was würde er wohl dazu sagen, dass sie seine Filme benutzt hat, ohne die Rechte dafür zu kaufen? Ist ihr egal. "Jacks Filme sind Allgemeingut", findet Candice Breitz. Und wenn er sie vor Gericht zerren würde wegen Diebstahls? Ach, das lässt sie einfach drauf ankommen. Wird schon nicht passieren. Jetzt geht sie erst mal an die nächste Arbeit: "Her". Die soll das weibliche Gegenstück zu Jack Nicholsons "Him" werden. Hauptperson diesmal: Meryl Streep.

Bis 28.12. in der Temporären Kunsthalle auf dem Berliner Schlossplatz

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools