"Rocky"-Musical feiert Weltpremiere

19. November 2012, 07:47 Uhr

1976 kam "Rocky" in die Kinos und machte Sylvester Stallone zum Weltstar. Gestern feierte das Musical in Hamburg Premiere. Mit dabei waren neben dem Schauspieler auch ein echter Boxer.

6 Bewertungen

Ein ganz besonderer Abend, zumindest für Freunde des Musicals. Die Premiere von „Rocky“ an der Reeperbahn. mehr...

Promis, Presse und Zaungäste werden kräftig eingenieselt vom Hamburger Regen. Aber das ist es wert. Voxpops: Mann: „Ja, wir wollen Sylvester Stallone sehen.“ Mann: „Autogramm zu nehmen, fotografieren, das ist ein Erlebnis.“ Frau: „Und ich persönlich möchte gerne die Klitschkos sehen.“ Kein Problem. Fleißig verteilen die Boxprofis Autogramme und werfen sich gut gelaunt in Pose. Schließlich sind Wladimir und Vitali Klitschko Co-Produzenten der Show. O-Ton: Vitali Klitschko, Boxer “Ich war vierzehn, als ich 'Rocky' zum ersten Mal angeschaut habe, und ich war sofort verliebt. 'Rocky' hat mich zum Boxen gebracht.” "Rocky“ - auch als Musical ein Schwergewicht. Sogar einen Boxring aus Stahl gibt es, der mitten ins Publikum gefahren wird. Produzent ist die Hamburger Firma 'Stage Entertainment', aber die kreativen Köpfe hinter der Show sind US-Amerikaner, allen voran er: Hollywoodstar Sylvester Stallone, Autor und Hauptdarsteller der Filmvorlage von 1976. Rocky passt nach Hamburg, findet er. O-Ton: Sylvester Stallone, Schauspieler "Rocky ist ein amerikanischer Charakter, aber eigentlich wirklich universell. Allein, dass die Deutschen ihn so umarmt haben, sie richten sogar die Weltpremiere aus. Das zeigt, wie sehr sich die Welt verändert hat.“ 15 Millionen Dollar hat das Musical gekostet. Wenn es nach den Produzenten geht, soll „Rocky“ von Hamburg aus die Welt erobern. Vielleicht ja auch irgendwann – sozusagen als Reimport - den Broadway. Schließen