Die private Seite von Marilyn Monroe

6. Februar 2013, 06:47 Uhr

Das Verhältnis zwischen Milton Greene und Marilyn Monroe wurde schon von Hollywood verfilmt. Eine Ausstellung in Moskau zeigt die Bilder des Fotografen, der hinter die Fassade des Filmstars blickte.

7 Bewertungen

Marilyn Monroe – eine Ikone - auch 51 Jahre nach ihrem Tod. Zu ihrem Weltruhm beigetragen haben auch die Fotografien von Milton Greene, die die Monroe als Idol in der Öffentlichkeit und als zerbrechliche Frau im Privatleben zeigen. Diese Bilder werden derzeit im Multimedia Art Museum in Moskau ausgestellt. mehr...

Die Direktorin des Museums, Olga Sviblova, findet die Fotografien Greenes herausragend unter allen Portraits des Filmstars. O-Ton Olga Sviblova: „Marylin Monroe ist in ihrer aggressiven Schönheit, die sie buchstäblich ausströmt, überzeugend und anbetungswürdig. Aber diese Fotos sind anders, hier ist sie wehrlos und verletzbar, ohne ihr so vertrautes Image.“ Kennengelernt hatten Monroe und Greene sich im Jahr 1953. Seitdem blieb der Fotograf in engem Kontakt zu dem Filmstar, war zeitweise ein enger Vertrauter und gründete mit ihr zusammen sogar eine Produktionsfirma. Nach Monroes Heirat mit dem Dramatiker Arthur Miller entzweiten sich die beiden. Greenes Fotografien der Monroe wurden vielfach ausgezeichnet und auch auf dem Kunstmarkt haben sie ihren Wert: Erst im vergangenen November waren über 200 Marilyn-Fotos von Greene in Warschau versteigert worden – für eine halbe Millionen Euro. Schließen

Mehr zum Thema