HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Ja, wo sind wir denn?

Lutherstadt, Fuggerstadt, Klingenstadt. Wer viel reist, kennt sie, all die gepimpten Ortsnamen. Was nicht heißt, dass er sie verstehen würde.

Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Beisis Reklamation, heute: Chantré

Boris Johnson

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Das alte Arschloch Wahrheit

Oktoberfest

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Super GAUdi - es geht noch stumpfer, täterää

Micky Beisenherz über den FC Bayern München

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Vom Schmerz, plötzlich Bayern-Fan zu sein

Angela Merkel

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Insta-Angie, Cliff Schulz und das Kreuz mit der Wahl

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Eine Insel wie ich

Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Helm-Beisi, Kult-Promi Original!

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Rumtopf, unterirdisch

Angela Merkel gegen Marin Schulz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

WAHL-O-MÜD oder: TV-Duell mit Lucky Punch?

Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Zeit für einen Wechsel oder: Schöner erpressen

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

yet another #Terroranschlag – zwischen Rache und Routine

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Elektronische Überwachung

Micky Beisenherz und Angela Merkel

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Ich weiß, was du letzten Sommer getragen hast

Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Post von Beisi: "Liebe PETA..."

Micky Beisenherz über Facebook

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Zero shades of grey - warum ich Facebook kaum noch ertragen kann

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Ich trinke, also bin ich

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Das war der Gipfel!

G20

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Trump, Steine, Scherben

Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Der 40. Geburtstag

Boris Becker

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Hey Boris, du brauchst mehr Geld

Micky Beisenherz gratuliert Jürgen Klopp zum 50.

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Post von Beisi: "Lieber Jürgen Klopp ..."

Micky Beisenherz über Verschwörungstheorien

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Yes, we Chem! Über Freimaurer, die Rothschilds und das Heil in der Verschwörung

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Gluten Morgen!

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo