HOME

Schwule Cowboys am Broadway

"Brokeback Mountain", der Film über zwei homosexuelle Cowboys, spaltete 2006 die amerikanische Gesellschaft. Jetzt kommt das dreifach Oscar-prämierte Cowboy-Epos als Oper an den Broadway.

Der Film hatte ein Tabu gebrochen. Die letzte Bastion des amerikanischen Traums von Männlichkeit und Abenteuertum geriet ins Wanken. Konservative Kreise attackierten "Brokeback Mountain", im US-Bundesstaat Utah boykottierten Kinos das Drama um die nicht ausgelebte Liebe zweier homosexueller Cowboys.

Der Film und sein Regisseur Ang Lee gewannen dafür 2006 drei Oscars, Heath Ledger, einer der Hauptdarsteller wurde für die begehrte Trophäe nominiert und weltberühmt. Im Januar starb Ledger 28jährig in New York an einer Überdosis Medikamente.

Nun soll die Geschichte als Oper auf den New Yorker Broadway kommen. Der amerikanische Komponist Charles Wuorinen wurde mit der musikalischen Umsetzung, berichtete die "New York Times". Die Uraufführung ist für das Frühjahr 2013 geplant. 2004 hatte Wuorinen bereits Salman Rushdies Roman "Harun und das Meer der Geschichten" für die Opernbühne adaptiert.

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools