Startseite

Ich breche dir das Herz und du bezahlst mich dafür

Das ist dreist: Der Ex-Freund von Popstar Adele hat Tantiemen von der 23-jährigen Sängerin gefordert, weil sie nach dem Ende der Beziehung ihr Hit-Album "19" veröffentlichte. Schließlich habe der Trennungsschmerz sie dazu inspiriert.

  Soulstar Adele: Raus mit den Gefühlen, auch wenn der Ex Ärger macht

Soulstar Adele: Raus mit den Gefühlen, auch wenn der Ex Ärger macht

Wie unverschämt können Männer sein? Der ehemalige Freund des britischen Pop- und Soulstars Adele steht jedenfalls weit oben in der Rangliste der dreistesten Herzensbrecher. Weil die Sängerin nach ihrer Beziehung das Hit-Album "19" schrieb, hat der Ex tatsächlich Tantiemen gefordert. "Er rief ungefähr eine Woche lang an und meinte es wirklich ernst", wird die 23-Jährige beim Boulevardblatt "The Sun" zitiert.

Die Britin hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie ihr Hitalbum "19" unter großem Liebeskummer schrieb, doch einen solchen Anruf hat sie wohl kaum erwartet. Gut, dass Adele schlagfertig ist: "Letztendlich sagte ich zu ihm: 'Nun, du hast mir das Leben zur Hölle gemacht, ich habe es gelebt und jetzt verdiene ich den Erfolg'."

Die inspirierende Rolle des Herzensbrechers streitet die 23-Jährige dabei gar nicht ab. "Er hat wirklich geglaubt, er hätte mir Input gegeben, indem er so ein Arsch war," sagte sie "The Sun". Das rechne sie ihm sogar an. "Er machte mich erwachsen und brachte mich auf den Weg, den ich jetzt gehe."

Adeles dreister Ex geht also leer aus. Und kann froh sein, dass Adele sich nicht von der deutschen Indie-Combo Olli Schulz und der Hund Marie inspirieren ließ. Deren 2003 veröffentlichtes Album heißt "Brichst du mir das Herz, dann brech ich dir die Beine."

cjf/Cover Media/Cover Media

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools