HOME

Stern Logo Eurovision Song Contest

Ivy Quainoo sang "Black Smoke" zuerst

Ann Sophie bekam mit "Black Smoke" null Punkte beim Eurovision Song Contest. Ursprünglich wollte auch Ivy Quainoo den Song singen. Ihre Version klingt moderner.

Hatte sich ebenfalls um die Rechte an "Black Smoke" bemüht: Ivy Quainoo

Hatte sich ebenfalls um die Rechte an "Black Smoke" bemüht: Ivy Quainoo

Mehr Beats, mehr Bässe, insgesamt moderner: Im Internet ist eine Version von "Black Smoke" aufgetaucht, die ganz anders klingt als das, was Ann Sophie auf der Wiener Bühne zum Besten gegeben hat. Ursprünglich wollte "The Voice"-Siegerin Ivy Quainoo den Song haben - und hatte ihn bereits für ihr im Herbst erscheinendes Album aufgenommen.

"Die haben mich gebeten, es nicht mehr auf mein Album zu nehmen. Ich habe zähneknirschend zugestimmt", sagte Quainoo der "Bild"-Zeitung über "Black Smoke". Der Song stammt von dem britisch-australischen Komponisten-Trio Michael Harwood, Ella McMahon und Toniono Speciale und wurde im vergangenen Jahr zum ersten Mal angeboten. Ursprünglich sollte Quainoo ihn bekommen und hatte ihn sogar schon eingesungen.

Ein im Internet zum Abruf bereitgestellter Soundfile der Quainoo-Version wurde inzwischen leider gelöscht. Insgesamt klang ihre Version jedoch deutlich moderner und zeitgemäßer, als die Nummer von Ann Sophie.

Song wurde mehreren Künstlern angeboten

Wie kam es, dass Ann Sophie mit dem Song beim ESC antreten konnte? Nachdem die Hamburgerin im Februar das Clubkonzert mit ihrem Song "Jump the gun" gewonnen hatte, brauchte sie für den deutschen Vorentscheid in Hannover ein zweites Lied. Da sowohl Quainoo als auch Ann Sophie bei Universal unter Vertrag stehen, wurde auch ihr "Black Smoke" angeboten.

Bei Universal legt man Wert auf die Feststellung, dass die Autoren die Entscheidung getroffen hätten, wer den Song bekommt. "Konkurrenzsituationen unter Künstlern können dabei nicht immer ausgeschlossen werden", heißt es in einer Erklärung der Plattenfirma. Es sei gang und gäbe, dass Autoren ihre Songs mehreren Künstlern anböten. Universal Music habe die erforderlichen Rechte wie üblich geklärt und für alle nachvollziehbar erworben.

Hätte Quainoo beim ESC besser abgeschnitten? "Mit meiner Version wäre der Auftritt beim ESC vielleicht etwas zeitgemäßer gewesen. Ich finde es aber trotzdem schade, dass Ann Sophie beim ESC null Punkte bekommen hat", sagte die Sängerin.

mai

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools