HOME

Ein schlauer Bursche, der Mädchen zum Lachen bringt

Er ist Musiker, Fotograf und Weltreisender und hat das breiteste Grinsen der deutschen Rockszene: Ärzte-Gitarrist Farin Urlaub feiert seinen 50 Geburtstag - dabei ist er eigentlich erst 29.

Von Alf Burchardt

"Wollt ihr das totale Brötchen?“: Farin Urlaub, hier im August auf dem Hockenheimring beim Open-Air-Festival Rock'n'Heim.

"Wollt ihr das totale Brötchen?“: Farin Urlaub, hier im August auf dem Hockenheimring beim Open-Air-Festival Rock'n'Heim.

Es war der Sommer 1983: In Hannover feierten Punks die ersten Chaos-Tage, im Stadtteil Herrenhausen lud das Label Frostschutz zu einem Festival in einem Schwimmbad, auch da war Punk Programm. Irgendwann trat ein langer Kerl an den Beckenrand, besang, unterstützt von zwei Begleitern, seinen "Teddybär“, pries die Vorzüge von "Vollmilch“ und fragte "Wollt ihr das totale Brötchen?“ Punk, das stellten die Besucher im Schwimmbecken bald fest, war das nicht. Ich war einer von ihnen, und nicht nur ich fand: Es war ein großer Spaß.

Die Band hieß Die Ärzte, der lange Kerl war Farin Urlaub, und der Spaß dauerte leider nicht allzu lange, denn die Musiker hatten erst ein knappes Jahr zuvor zusammengefunden und noch nicht allzu viele Songs im Repertoire. Monate später sah ich die Band in der Hamburger Diskothek (wie Clubs damals noch hießen) "Kir“, und es war wieder ein großes Vergnügen, aber nicht für alle. Farin Urlaub sang unter anderem davon, was eine Claudia mit ihrem Schäferhund anstellte; eine Besucherin war so empört, dass sie ihr Geld zurückforderte.

"Ich bringe lieber ein Mädchen zum Lachen"

Kurz darauf, im Frühling 1984, rief mich das Magazin "Tip“ aus Berlin an und fragte, ob ich Lust hätte, die Band zu interviewen. Hatte ich. Die Ausgabe, in der mein Text erschien, habe ich jetzt noch einmal herausgesucht, vorn drauf die Band mit einem Farin Urlaub im bunten Hemd, rotgefärbten Haaren und schweren Nietenarmbändern. Wie die ganze Band feilte er noch an seinem Stil, aber wo es hingehen sollte, wusste er schon ganz genau. "Ich bringe lieber ein Mädchen zum Lachen“, sagte er, "als einen Punk zum Pogo.“

In meiner Geschichte erwähnte ich den Namen Farin Urlaub nur einmal nebenbei, ich schrieb noch von Jan Vetter. Die Musiker hatten sich noch nicht endgültig in ihre anderen Ichs verwandelt; streng genommen wird Farin Urlaub also erst 29. Und der Text erinnerte mich daran, dass ich damals kaum zu Wort gekommen bin. Bela erzählte viel, Farin noch viel mehr: von seiner klassischen Lagerfeuerausbildung auf der Gitarre – "If I Had A Hammer“, "Völker, hört die Signale“, "Lady In Black“. Und von Gustav Mahler, den unerreichbare Lieben zum Komponieren getrieben hätten. "Gustav Mahler ist der Vater der Ärzte“, sagte Farin. "Er war der typische Verlierer.“

Racing Team und Fotobände

Lange her. Farin Urlaub hat seither viele Mädchen zum Lachen gebracht, die Hallen, die Bühnen für die Ärzte wurden schnell groß und größer, denn die Mädchen brachten auch ihre Jungs mit. Heute füllt die Band Stadien, auf die Ärzte können sich fast alle einigen, und auch ich bin immer noch dabei. Machen die Ärzte mal Pause, betreibt Farin Urlaub seit einigen Jahren seine Zweitband, das Farin Urlaub Racing Team. Auch die hat viele Fans, denn da gibt es ausschließlich, klar, Farin-Urlaub-Songs.

Die Ärzte sind ihm wichtig, das Racing Team auch, aber ebenso viel Wert legt er auf die Pausen. Die nutzt er, um die Welt zu bereisen. Wer seine Hompage anklickt, kann wählen: weiter mit Musik oder mit Fotografie. Die Aufnahmen von zwei Reisen hat Farin Urlaub in Bildbändern versammelt. Es lohnt sich aber, auch "Musik“ anzuklicken. Da gibt es ein Video von Grundschülern aus Namibia, die seinen Song "Porzellan“ singen und tanzen, da lässt er die "Mail der Woche“ wählen und das Buch des Monats erraten.

Privatleben ist für die Öffentlichkeit tabu

Farin Urlaub ist ein schlauer Bursche, der genau überlegt, was er tut. Und noch genauer, was nicht. Ein bisschen Werbung nach einem neuen Album, vor einer neuen Tour: geht in Ordnung. Aber nur selten setzt er sich mal in ein Fernsehstudio. Und sein Privatleben geht niemanden etwas an. Vor langer Zeit soll er mal etwa mit Jenny Elvers gehabt haben – darüber redet er selbstverständlich auch nicht. Die Toten Hosen, die mit den Ärzten viel verbindet und von denen sie genau so viel unterscheidet, trinken nach jedem Konzert noch ein Bier mit ihren Freunden in der jeweiligen Stadt, da ist Campino mittendrin. Für Farin Urlaub undenkbar.

Ich habe ihn zuletzt in den Neunzigern gesprochen nach einem Konzert im Hamburger Stadtpark. Möchte ich ihn mal wieder treffen? Ja, warum nicht. Ich würde mit ihm gern mal über das Reisen reden. Mit einem Freund, heißt es, führt er einen Wettbewerb, für jedes neue Land einen Punkt. Gern würde ich wissen, wie viele Punkte er hat. Und in einem Interview sagte er einmal, dass er im Osten Europas, in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion, große Lücken hätte. Da könnte ich ein bisschen weiterhelfen. Muss aber nicht sein. Ich freue mich auch so auf das nächste Album, die nächste Tour, als nächstes müsste ja das Racing Team dran sein.

Also: herzlichen Glückwunsch Farin! Und bitte: unbedingt weitermachen!!

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools