HOME

Ein Stern für US-Poplegende Carole King

Mit Hits wie "So Far Away" und "You've Got a Friend" wurde sie in den 60er Jahren berühmt. Jetzt kann sich Carole King über einen Stern auf dem "Walk of Fame" freuen.

US-Poplegende Carole King freut sich sichtlich über ihren Stern

US-Poplegende Carole King freut sich sichtlich über ihren Stern

In den 1960er Jahren schrieb Carole King Welthits wie "I Feel the Earth Move", "So Far Away" und "You've Got a Friend". Jetzt wurde die 70 Jahre alte Poplegende in Hollywood mit einem Stern auf dem "Walk of Fame" gewürdigt. Am Montag enthüllte die Songschreiberin und Sängerin die 2486. Plakette auf dem berühmten Bürgersteig, wie die Veranstalter mitteilten. Neben Dutzenden Schaulustigen waren auch Familienmitglieder, der Plattenproduzent Lou Adler und die Schauspielerin Kristin Chenoweth bei der Zeremonie.

Am Dienstag stand ein Konzert für King mit prominenten Kollegen wie Alicia Keys, Katy Perry und Vonce Gill an. Die Einnahmen der Veranstaltung sollen einem Wohltätigkeitsprojekt des verstorbenen Hollywoodstars Paul Newman zufließen.

Die gebürtige New Yorkerin, die seit langem im US-Staat Idaho wohnt, hatte 1971 mit "Tapestry" ein Erfolgsalbum auf den Markt gebracht. Sie gewann vier Grammys, das Album wurde mehr als 22 Millionen Mal verkauft. Zuvor hatte King schon mehr als hundert Hits für viele Größen der Popszene geschrieben, unter anderem "Take Good Care of My Baby" (Bobby Vee), "The Loco-Motion" (Little Eva) und "You Make Me Feel Like A Natural Woman" (Aretha Franklin). Auch die Beatles, die Byrds, Mariah Carey und viele andere nutzten ihre Songs.

kgi/DPA/DPA
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo