HOME

Matthias Reim: "Mein Herz ratterte nur noch auf 20 Prozent"

Der Sänger hat eine schwere Zeit hinter sich. Seit fünf Monaten liegt Matthias Reim mit einer Herzmuskelentzündung im Krankenhaus. Jetzt ist er wieder auf den Beinen und spricht zum ersten Mal darüber.

Matthias Reim

Sänger Matthias Reim liegt wegen einer Herzmuskelentzündung im Krankenhaus. Im vergangenen Jahre hat er sein 25-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert.

Fünf Monate hat es gedauert, bis wieder auf die Beine kam: Eine Entzündung des Herzmuskels hat ihm jede Kraft geraubt. "Ich bin keine Treppe mehr raufgekommen und zehn Schritte waren für ein unendlich weiter Weg", erzählt er in einem Interview mit der "Bild". 

spricht zum ersten Mal über seine Krankheit: "Es stand ziemlich schlimm um mich. Mein Zustand war lebensbedrohlich. Mein Herz ratterte nur noch auf 20 Prozent." Die Ärzte seien sich zu Anfang nicht sicher gewesen, ob er jemals wieder auf die Bühne könne. Der Sänger sah seine Lebensgrundlage bedroht und änderte seinen Lebensstil. Nun macht er an fünf Tagen die Woche Sport mit einem Personal-Trainer. Allerdings, sagt er der "Bild", dass er das Rauchen nicht lassen kann.

Freundin Christin half Matthias Reim

Während seiner Krankheit stand Reim seine Freundin Christin bei. Zwar hatten sich die beiden schon einmal getrennt, doch sind der 58-Jährige und die 26-Jährige inzwischen wieder ein Paar. "Christin hat mich während der Krankheit aufgefangen", sagt Reim. Zur gemeinsamen Zukunft wollen sich die beiden jedoch nicht äußern. "Für uns zählt der Moment, wir fühlen uns wohl im Hier und Jetzt. Was vielleicht in drei Jahren ist, können wir jetzt noch nicht sagen", sagt Christin. Und Reim gesteht: "Wir haben erkannt, dass wir zusammengehören. Ich möchte niemanden anders als Christin an meiner Seite haben."

bal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools