HOME

Earth, Wind & Fire-Gründer Maurice White gestorben

Trauer im "Boogie Wonderland": Mit Maurice White ist einer der Gründer der legendären Funk-Formation Earth, Wind & Fire gestorben. White, der an der Parkinson-Krankheit litt, wurde 74 Jahre alt.

Der Sänger Maurice White von Earth, Wind & Fire im Jahr 2000 mit dem Mikrophon in der Hand

Litt seit Jahren an Parkinson: Earth, Wind & Fire-Gründer Maurice White ist im Alter von 74 Jahren gestorben

Maurice White, eines der Gründungsmitglieder der Band Earth, Wind & Fire, ist tot. Der Musiker starb nach Angaben seines Bruders Verdine White in der Nacht zum Donnerstag im Schlaf. Die Welt habe einen weiteren großen Musiker verloren, hieß es in der Mitteilung, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. White wurde 74 Jahre alt. Er starb in Los Angeles. Im Jahr 2000 hatte der Schlagzeuger, Sänger und Songwriter öffentlich bekannt gegeben, dass er an der Parkinson-Krankheit leide. 

Maurice White gründete Band Ende der 60er

Die Ende der 1960er-Jahre in Chicago gegründete Funk-Band war durch Hits wie "September", "Let's Groove", "Shining Star" und "Boogie Wonderland" berühmt geworden. Earth, Wind & Fire lieferte eine Mischung aus Soul, Funk, R&B, Pop, Jazz und Gospelmusik und war einer der Top Acts der frühen 1970er-Jahre. Die Formation besteht immer noch und tritt auch regelmäßig auf.

My brother, hero and best friend Maurice White passed away peacefully last night in his sleep. While the world has lost...

Posted by Earth, Wind & Fire on Donnerstag, 4. Februar 2016

Als einer der ersten kondolierte via Kurznachrichtendienst Twitter Lenny Kravitz. Seine Würdigung ist schlicht, aber deutlich: "Maurice White. König. Genie. Führer. Lehrer. Produzent. Arrangeur. Autor. Multi-Instrumentalist."


dho/DPA/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools