Startseite

David Bowie überrascht Fans mit Gratis-Veröffentlichung

Früher als erwartet hat David Bowie sein neues Album auf den Markt gebracht. Fans können "The Next Day" schon jetzt gratis im Netz hören - eine Bedingung gibt es allerdings.

  Selbstironie pur: In seinem Video zu "The Stars (Are Out Tonight)" mimt David Bowie (l.) einen in die Jahre gekommenen Mittelständler. Oscarpreisträgerin Tilda Swinton (r.) ist als dessen Ehefrau zu sehen.

Selbstironie pur: In seinem Video zu "The Stars (Are Out Tonight)" mimt David Bowie (l.) einen in die Jahre gekommenen Mittelständler. Oscarpreisträgerin Tilda Swinton (r.) ist als dessen Ehefrau zu sehen.

Geschickter Marketingschachzug eines Rock-Titanen: David Bowie hat sein neues Album komplett gratis ins Netz gestellt. "The Next Day" ist zunächst allerdings nur über Apples Musikplattform iTunes verfügbar. Fans können es dort in voller Länge als Stream anhören - sofern sie online sind und das entsprechende Programm installiert haben. Herunterladen und als CD kaufen kann man das mit Spannung erwartete Werk in Deutschland erst am 8. März. Dann werde der Gratis-Stream seinen Dienst wieder einstellen, teilte der 66-jährige Musiker über seine offizielle Facebook-Seite mit.

Das neue Album enthält 14 Songs, eine ebenfalls angekündigte Deluxe-Ausgabe noch drei Bonus-Tracks. Bowie mischt darauf die verschiedensten Musikstile: Jazz, Blues, Glam, Psychedelic Rock, Rock und sogar Hard-Rock. Das Cover des Albums ist eine Kopie des Covers seines Meisterwerks "Heroes" aus dem Jahr 1977 - der alte Titel ist aber durchgestrichen, und Bowies Gesicht auf dem Cover wird von einem weißen Quadrat verdeckt.

Mehrere Hundert Fans hinterließen bereits Kommentare auf Facebook. Die meisten sind euphorisch: "Es ist schwer, einen Favoriten auszuwählen, wenn alles unglaublich ist", "Schon jetzt ein Klassiker" oder "Das ist so brillant... ich weine fast", hieß es. Ein spanischer Fan schreibt: "Es ist spitzenartig zu wissen, dass es in dieser Zeit der kommerziellen Musik noch solche Musiker gibt." Auch auf Twitter überschlugen sich die Reaktionen.

Umjubeltes Comeback

David Bowie hatte sich in den vergangenen Jahren musikalisch eher zurückgehalten. Sein letztes Album "Reality" erschien 2003, seit 2006 trat er nicht mehr live auf. Danach schien es, als habe er sich mit seiner Frau und seiner Tochter in New York zurückgezogen, immer wieder machten Gerüchte über Gesundheitsprobleme die Runde.

Am 8. Januar - seinem 66. Geburtstag - hatte Bowie die Welt nach rund zehn Jahren Pause mit der neuen Single "Where Are We Now?" überrascht. Der melancholische Song ist eine Hommage an Bowies alte Heimat Berlin. "Had To Get The Train From Potsdamer Platz" heißt es gleich am Anfang. Von 1976 bis 1978 hatte der Künstler im damals noch geteilten Berlin gelebt - in einer großen Altbauwohnung im Stadtteil Schöneberg. Das Video zur zweiten Auskopplung "The Stars (Are Out Tonight)" zeigt Bowie gemeinsam mit Oscarpreisträgerin Tilda Swinton.

Insgesamt hat Bowie mehr als 130 Millionen Alben verkauft. Die Figur Major Tom und das Album "Space Oddity" verschafften ihm 1969 Weltruhm, es folgten mittlerweile zu Kultalben avancierte Popgeschichten wie "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars".

jwi/DPA/AFP/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools