Startseite

Paul van Dyk verbietet AfD, seinen Song "Wir sind wir" zu spielen

Bislang war "Wir sind wir" die Auftrittsmusik von AfD-Politiker Björn Höcke. Doch damit dürfte es vorbei sein. Denn mit Paul van Dyk hat einer der Urheber des Songs der AfD die Nutzung von "Wir sind wir" untersagt.

Paul van Dyk

Hat der AfD eine Unterlassungsaufforderung zugesandt: DJ Paul van Dyk

"Wir sind wir! Wir stehen hier! / So schnell kriegt man uns nicht klein, / Keine Zeit zum bitter sein. / Wir sind wir! Wir steh'n hier! / Wir sind wir!" Vielleicht waren es diese Zeilen, die der Partei Alternative für Deutschland (AfD) besonders gut gefallen haben. In dem Song von Paul van Dyk und Peter Heffner geht es um die deutsche Nachkriegsgeschichte: den Wiederaufbau, die Wiedervereinigung und dass die Deutschen bislang noch jede Krise überstanden haben. Daher hat die AfD das Lied bei Veranstaltungen gespielt - bis jetzt.

Paul van Dyk schickt Unterlassungsaufforderung

Denn wie die "Zeit" berichtet, hat Paul van Dyk - Komponist des Songs - der AfD über seinen Anwalt eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Darin untersagt er der Partei "jedwede unberechtigte Nutzung" des Songs "Wir sind wir".

Besonders Björn Höcke dürfte davon wenig begeistert sein. Laut der Zeitung hatte der Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzende den Song stets als seine Auftrittsmusik bei Kundgebungen auf dem Erfurter Domplatz einspielen lassen. "Ich distanziere mich aufs Schärfste von der AfD", sagte van Dyk der "Zeit". Sollte "Wir sind wir" weiterhin gespielt werden, wolle er urheber- und strafrechtlich gegen die AfD vorgehen.  Die Partei teilte der "Zeit" mit, man prüfe den Vorgang derzeit.

tkr

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools