HOME

Von Jan Delay bis Fatih Akin - Solidarität für Flüchtlinge

Seit mehr als einem halben Jahr leben rund 300 Flüchtlinge in Hamburg unter schwierigsten Umständen. Vom Senat gibt es weder Bleiberecht noch humanitäre Hilfe. Hamburgs Kreative wollen das ändern.

Jan Delay, Musiker

Jan Delay, Musiker

Seit Monaten schafft es die Stadt Hamburg nicht, eine menschenwürdige Lösung für die derzeit in der Hansestadt lebenden Lampedusa-Flüchtlinge zu finden. Rund 300 Männer sind im Mai 2013 aus Afrika über die italienische Insel nach Europa gekommen und seither auf die Duldung und Zuwendungen anderer angewiesen, denn die Stadt hilft nicht. 80 von ihnen leben in der St.-Pauli-Kirche. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ignoriert auch die Solidarität der Hamburger, die Hilfe anbieten, etwa die von Schülern, die über die Wintermonate ihre Turnhalle als Übernachtungsstätte zur Verfügung stellen wollten. Die Gruppe "Lampedusa in Hamburg" fordert Bleiberecht und fand zuletzt bei einer Demonstration 15.000 Unterstützer. Doch Olaf Scholz bleibt hart: Es wird keine Zukunft für die Männer in Hamburg geben, wiederholt er.

Nun werden Hamburgs Kreative aktiv: Mit einer Plakataktion wollen sie für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Um die Plakate großflächig zu verteilen, posteten sie auf der Facebook-Seite "Lampedusa in Hamburg" folgenden Text:

WIR SIND LAMPEDUSA!

Noch immer gibt es keine Lösung für die Lampedusa-Flüchtlinge!

Es ist an uns, den Druck auf die Politik weiter aufrecht zu erhalten, um das zu ändern. Das geht nur über die Öffentlichkeit. Auch Du kannst uns helfen, so viele Menschen wie möglich zu erreichen und zu motivieren, ebenfalls aktiv zu werden.

Kostenlose A3-Plakate zur eigenen Verteilung kannst Du – auch in größeren Mengen – über plakataktion_hh@gmx.de erhalten.

Pheline Roggan, Schauspielerin

Pheline Roggan, Schauspielerin

Fettes Brot, Band

Fettes Brot, Band

Bela B, Musiker

Bela B, Musiker

Deichkind, Band

Deichkind, Band

Zu den unterstützenden Kreativen gehören außerdem Modedesigner Bent Angelo Jensen, Filmregisseur Fatih Akin, Musikerin Cäthe, Journalist und Autor Bastian Sick, die Band Tocotronic, Entertainer Hayrettin Silva Gonzales und die Schauspielerin Anna Bederke.

bal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo