HOME

Darum war das Konzert mit Robbie Williams in Hamburg geheim

Er kam am Nachmittag mit dem Flieger und verschwand am Abend wieder: Robbie Williams gab für 250 Zuschauer ein Konzert in Hamburg. Markus Lanz traf er auch. Der stern war beim Geheimbesuch in Altona dabei.

Robbie Williams in Hamburg

Robbie Williams in Hamburg: Vor 250 Zuschauern sang er live

Für dieses Konzert gab es keine Karten zu kaufen: Robbie Williams war am Donnerstagabend zu einem Blitzbesuch in Hamburg. Der Sänger, dessen neues Album "The Heavy Entertainment Show" heute erscheint, war Gast in der Talkshow von Markus Lanz. Eine Stunde lang plauderte er gut gelaunt mit dem Moderator über seine Karriere. Danach war es soweit: Vor 250 ausgewählten Zuschauern gab Robbie Williams ein Geheimkonzert. Der stern war dabei. Und so lief es ab:

17 Uhr: Robbie-Williams-Fans stehen am Eingang schlange

"Darf ich fragen, was hier abgeht?" Vor dem Eingang der Fernsehstudios von Markus Lanz in der Stahltwiete in Hamburg-Altona bildet sich eine lange Schlange. Fans von warten auf Einlass, Die Karten für das Geheimkonzert gab es nicht zu kaufen, sondern nur zu gewinnen. Über Radiostationen und Online-Seiten wurden die Tickets verlost. Gekommen sind treue Robbie-Fans - und die sind ziemlich aufgeregt.

18 Uhr: Die Zuschauer dürfen ins Studio von Markus Lanz

"Robbie ist schon da", kündigt an. Er ist am Nachmittag mit einem Privatjet aus Amsterdam angereist. Zu sehen ist er allerdings noch nicht. "Flippen Sie aus, aber norddeutsch gesittet", ermahnt der Moderator die Fans. Es sind vor allem Frauen zwischen 30 bis 40 Jahren, die Robbie Williams wohl schon zu "Takle That"-Zeiten zugejubelt haben.

18.25 Uhr: Die Aufzeichnung der Talkshow geht los

Robbie Williams kommt ins Studio. Statt direkt auf die Bühne zu gehen, begrüßt er die jubelnden Fans in den hinteren Reihen. Vorne hatten die Produzenten vorwiegend Angestellte der Lanz-Produktionsfirma "Fernsehmacher" platziert - offenbar aus Angst, die Fans würden die Bühne stürmen. Robbie Williams schüttelt Hände, setzt sich aus Spaß sogar auf einen Gast. Ganz klar: Robbie Williams ist gut drauf. Eine Stunde lang spricht Markus Lanz mit ihm über seine Zeit bei "Take That", seine Drogenvergangenheit, wie es ist, ein Sexsymbol zu sein und seine neue Vaterrolle. Williams parliert die typischen Lanz-Fragen ("Wie fühlt sich das an?", "Was macht das mit einem?") witzig und charmant. Als Lanz bei einer Frage nicht zum Punkt kommt, schaut er auf die Uhr. Bei einer anderen stellt er eine Gegenfrage: "Wie würdest du dich fühlen vor 135.000 Zuschauern? Eben!"

19.20 Uhr: Robbie Williams kommt ins Publikum 

Robbie Williams sucht erneut Kontakt zu seinen Fans. Nachdem das Gespräch mit Markus Lanz beendet ist, kommt er ins Publikum. "Welchen Song möchtest du gerne hören?", fragt er einzelne Personen. "Advertising Space" wünscht sich einer für seine Freundin. Dann stimmt Williams den Wunschsong an - live und unplugged. Toll!

19.35 Uhr: Das Konzert beginnt

Robbie Williams kommt nach einer kurzen Unterbrechung zurück auf die Bühne. Er singt zunächst zwei Titel aus seinem neuen Album: "Party Like A Russian" und "The Heavy Entertainment Show". Dann sagt er: "Ihr wartet auf einen Titel, den Ihr mitsingen könnt, oder?" Dann stimmt er "Let Me Entertain You" an. Und ja, die Fans singen begeistert mit. Natürlich dürfen auch "Angel" und "Love Supreme" nicht fehlen. Eine Dame im Publikum wird diesen Abend wohl nie vergessen: Zu "Feel" läuft Williams durchs Publikum, tanzt mit einer Frau in der ersten Reihe eng umschlungen. Robbie zum Anfassen.

20.09 Uhr: Markus Lanz spielt am Keyboard, Robbie singt den letzten Song

Zum Abschluss gibt es Williams' neuen Song "Love My Life". Markus Lanz begleitet ihn am Keyboard. Dann geht alles ganz schnell. Williams bedankt sich, wird von seinen Bodyguards an den Ausgang geleitet und verschwindet in seiner Limousine.


Den Talk mit Markus Lanz und das anschließende Konzert strahlt das ZDF am 14. Dezember aus


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo