Startseite

Elvis Presley

  Nur noch wenige Sekunden: In der lettischen Hauptstadt Riga bereitet sich ein Unbekannter auf seinen illegalen Fallschirmsprung von einem Hochhaus vor
  Zwei Unbekannte habei bei Christie's die beiden Warhol-Werke "Triple Elvis" und "Four Marlons" ersteigert
  Die Andy-Warhol-Kunstwerke "Triple Elvis" (1963) und "Four Marlon" (1966) sollen in New York versteigert werden
  Der Fotograf Alfred Wertheimer vor einem Bild mit Elvis Presley
  Bruce Springsteen 2013 im Olympiastadion in München
  Diese Sammlung echter alter Steiff-Teddys ist mehrere Tausend Euro wert. Werden das die vermeintlichen Sammlungsexperten erkennen?
  BMW 507 von Elvis Presley
  Blues hinter schwedischen Gardinen: Eine Gitarre und sein markanter Bassbariton reichten Johnny Cash 1968 aus, um fast eine Revolte im berüchtigten Folsom-Gefängnis in Kalifornien anzuzetteln.
  Die charaktaristische Niere ist sehr breit
  1,35 Millionen Dollar hat Elvis damals für mehr als 1000 Songs bekommen. Viel zu wenig, sagt Elvis Presley Enterprises.
  He can't help falling in love: Robert Pattinson soll sich in die Enkelin des "King of Rock 'n' Roll" verliebt haben
  Baby Nummer zwei: Seit dem 8. Januar ist die britische Sängerin Lily Allen nicht nur Mutter von Ethel, sondern auch von Marnie Rose
  Cadillac Eldorado Biarritz 1958
  Alte Andenken an Elvis Presley sind unter Sammlern heiß begehrt

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools