HOME

Wahrer Freundschaftsdienst

Hündin wacht zwei Wochen neben totem Pudel

Als der Wegbegleiter von Pitbulldame Casssandra stirbt, bleibt sie bei ihm. Zwei Wochen harrt sie neben dem toten Pudel aus und geht dabei selbst fast zu Grunde. Zwei Helfer einer Tierorganisation können die Hündin jedoch retten.

Kleiner Frechdachs

Pudel will mitessen - wird aber eiskalt ignoriert

Jacob Sisters

Sächsischer Akzent und gute Laune

Gestrandete Touristen in Thailand

Kriegsschiffe sammlen Urlauber ein

Kandidaten der RTL-Show

Ohne Pudel in den Dschungel

"Man spricht Deutsch": Pudel

Verzwergter Knuddel-Kläffer

Amerikas First Dog 'Bo'

Obama fehlte Mut zum Pudel

Wiedereröffnung Hansa-Theater

Pudel und Schnittchen

Kester Schlenz

stern.de-Umfrage

Ist Deutschland sozial gerecht?

Tierärzte

Der Doktor und das liebe Vieh

"Top Dog"

Die Show für alle Felle

Bundesliga-Kommentar

"Größter anzunehmender Seuchenfall"

Hamburg

Begossene Pudel

Superpunk

Die Rückkehr der Top Old Boys

PROVOKATION

George Michael nennt Premier Blair einen Pudel

HUNDEBEKLEIDUNG

Tierschützer warnen vor Möpsen im Mantel

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools