Startseite

Jimi Hendrix wäre 70 Jahre alt geworden

Er gilt als der innovativste, experimentierfreudigste Gitarrist der Rockgeschichte - Jimi Hendrix. Am 27. November hätte der Amerikaner seinen 70. Geburtstag gefeiert.

  Jimi Hendrix war ein Revolutionär unter den Rockmusikern. Am 27. November wäre er 70 Jahre alt geworden.

Jimi Hendrix war ein Revolutionär unter den Rockmusikern. Am 27. November wäre er 70 Jahre alt geworden.

Es rauschte, brummte, heulte und krachte: Als Jimi Hendrix vor 45 Jahren beim Monterey Pop Festival seine Gitarre auf der Bühne anzündete und zerschlug, waren die Massen von der Leidenschaft des jungen Amerikaners elektrisiert. Nach seinem Erfolg in Europa wurde der Mann aus Seattle nun auch in seinem Heimatland zu einem Star. Es folgte eine Rock-Karriere, die wie viele von Höhen und Tiefen, Hits, Einsamkeit und Drogenproblemen bestimmt war. Am Ende währte sie nur vier Jahre. Am 27. November wäre der innovativste Gitarrist, den die Rockgeschichte je hervor gebracht hat, 70 Jahre alt geworden.

Seine musikalische Karriere begann Hendrix im Alter von 20 Jahren. Er begleitete Stars wie Curtis Knight, Ike & Tina Turner oder Sam Cooke an der Gitarre. "Jimi stahl mir die Show. Ich dachte, die Leute applaudierten mir, aber sie applaudierten ihm", erinnerte sich Little Richard später.

Nach und nach eine Sensation

Hendrix wollte mehr als nur Begleitmusiker sein, eine eigene Karriere als Gitarrist, Sänger und Songwriter starten. In New York gründete er Mitte der sechziger Jahre seine erste Band Jimmy James and the Blue Flames. Doch für seine unkonventionelle Art die Gitarre mit den Zähnen und auf dem Rücken zu spielen, war das amerikanische Publikum noch nicht reif.

1966 überredete ihn Chas Chandler, Bassist der Band The Animals, mit ihm nach London zu kommen. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Mitch Mitchell und dem Bassisten Noel Redding gründete er die Band The Jimi Hendrix Experience. Die Show des Gitarristen entwickelte sich zu einer Sensation und Hendrix zu einem schwarzen Star mit einem weißen Publikum. Musiker wie Paul McCartney, Pete Townshend und Eric Clapton besuchten die Shows - und waren begeistert. "Ich bin total nervös gewesen. Plötzlich kamen Leute wie John Lennon hinter die Bühne", sagte Redding in einem Interview.

Die erste Single der Band, eine Interpretation des amerikanischen Folksongs "Hey Joe", schaffte es auf Platz sechs der britischen Charts. Die Band veröffentlichte bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1969 drei Alben mit populären Titeln wie "Purple Haze", "Little Wing" oder "Vodoo Chile". Das letzte Album "Electric Ladyland" schaffte es bis auf Platz eins der amerikanischen Billboard-Charts.

"Wir protestieren nicht, wir geben Antworten"

Mit seiner Rock-Version der amerikanischen Nationalhymne "The Star Spangled Banner" demonstrierte Hendrix 1969, beim Festival von Woodstock, seine experimentellen Fähigkeiten. Neben den bekannten Motiven der Hymne imitierte er mit der Gitarre Maschinengewehre, Bombeneinschläge und Militärflugzeuge. Für Hendrix war es mehr als nur ein Protest gegen den Vietnamkrieg. "Wir protestieren nicht, wir geben Antworten - eine Art Lösung", erklärte Hendrix einem Journalisten. Der Auftritt gilt bis heute als einer der größten Momente der Rockgeschichte.

Mit dem rasanten Aufstieg und den hohen Erwartungen kam der schüchterne Musiker aus Seattle nicht zurecht. Hendrix begann, immer mehr Drogen zu konsumieren und sich zurückzuziehen. "Das ist der Fluch der Genialität: Du bist allein. Niemand versteht die Tiefen, in die du dich begibst, um dich auszudrücken. Du kannst niemanden dorthin mitnehmen", versuchte Eric Clapton einst den Zustand von Hendrix zu erklären. Man finde Dinge, die sehr beängstigend seien und die man allein überleben müsse. Hendrix schaffte es nicht. Er starb am 18. September 1970, im Alter von 27 Jahren, zuvor hatte er Schlaftabletten und Alkohol konsumiert.

Mit seiner innovativen Spielweise beeinflusste Hendrix die Entwicklung der Rockmusik maßgeblich. Neben den bis dahin unbekannten psychedelischen Sounds auf der E-Gitarre war Hendrix einer der ersten Gitarristen, die ausufernde Soli zu einem wichtigen Bestandteil der Rockmusik machten und so die Gitarre in den Vordergrund rückten.

Cetin Demirci, DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools