Startseite

Das Wahnsinns-Comeback

Kehrt Wolfgang Petry zurück auf die deutschen Schlagerbühnen? Weiß der Geier, was hinter diesem Comeback-Gerücht steckt. Für seine Fans wäre es auf jeden Fall der Wahnsinn.

  "Vatta hat wieder Spaß an der Musik", berichtet Achim (r.) über seinen Vater Wolfgang Petry

"Vatta hat wieder Spaß an der Musik", berichtet Achim (r.) über seinen Vater Wolfgang Petry

Bei Take That hat es geklappt, warum nicht auch bei einem der größten Helden des deutschen Schlagers? Vor fünf Jahren hat sich Wolfgang Petry aus dem Musikbusiness zurückgezogen, jetzt wird in den Medien plötzlich von einem Comeback gesprochen. Die Lücke, die der Sänger mit der langen Mähne und dem Teddy-Image hinterlassen hat, konnte niemand so richtig schließen. Auch nicht sein Sohn Achim, der unter dem Namen "Der Wahnsinn geht weiter" mit den Songs seines Vaters durch deutsche Diskotheken tingelt.

Dieser Achim erzählte jetzt im Interview mit der "Neuen Post", dass er und sein Vater zusammen an einem neuen Album arbeiten würden. Endlich, denkt der geneigte Fan. Aber halt, gleich zwei Einschränkungen kommen hinterher. Erstens: Wolfgang Petry sieht überhaupt nicht mehr aus wie Wolfgang Petry. "Man erkennt ihn gar nicht wieder. Er ist drahtig und die Mähne ist ab. Er hat graue, kurze Haare", sagte Achim Petry der Illustrierten. Nichts mehr mit Schlager-Teddy.

Und zweitens: So ein richtiges Comeback ist es dann doch nicht. Gegenüber "Neue Post" spricht Sohn Achim zwar von "Petry pur und Petry hoch zwei", gegenüber bild.de rudert er aber bereits zurück. Sein Vater sei der Produzent seines neuen Albums und würde auch mal die ein oder andere Melodie mit der Gitarre begleiten. Aber ein richtiges Wiedersehen mit "Wolle"? Da verneint der Sohn. "Ein Comeback ist aktuell ausgeschlossen." Schade, es wäre sicher der Wahnsinn geworden.

vim/Bang/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools