HOME

Yvonne Catterfeld nimmt sich auf ihrem neuen Album "Freiheit"

Auch nach Jahren im Show-Geschäft kann sich Yvonne Catterfeld noch weiterentwickeln. Auf ihrer neuen Platte wirkt sie reifer, die Musik bleibt dennoch abwechslungsreich.

Yvonne Catterfeld veröffentlicht ihr siebtes Album

Yvonne Catterfeld veröffentlicht ihr siebtes Album

Schauspielerei und Gesang - beherrscht beides. Das beweist auch der Clip zu ihrem neuen Song "Irgendwas". Das dazugehörige Album erscheint am kommenden Freitag. "Guten Morgen Freiheit" besingt das Suchen, Schauen, Fragen und vor allem den Aufbruch. Musikalisch hat sich die Sängerin weiterentwickelt. 

Es ist Catterfelds siebtes Album und tatsächlich wandelt sie auf neuen Pfaden. Denn die CD erscheint bei Veritable Records. Das Label hat die "The Voice"-Jurorin selbst gegründet. "Es ist für mich ein sehr besonderes Album, nicht nur, weil es musikalisch und inhaltlich dem entspricht, wer ich bin, was ich mag und was ich fühle", schrieb sie im November bei der Bekanntgabe dazu auf ihrer Facebook-Seite. Auch die Veröffentlichung beim eigenen Label sei für sie "ein großer Schritt".

Neue Platte mit aktuellen Themen

Herausgekommen ist eine Sammlung von Songs, die persönlich sind, ernst und voller Fragen. Damit passen sie ganz gut in die aktuelle Zeit mit ihren grundlegenden Veränderungen und ins Rutschen geratenen Sicherheiten. "Wenn die falschen Wünsche in Erfüllung gehen und hinter ihnen schon die nächsten Hürden stehen, mir meine Lebenszeit aus den Händen rinnt, sag mir, was bleibt?", fragt die gebürtige Erfurterin im dritten Track und wird existenziell.

Eindeutige Antworten gibt die 37-Jährige aber nicht. Gemeinsam mit Rapper Teesy singt sie in "5 vor 12": "Herr Präsident, tun Sie bitte, was Ihnen gefällt. Aber das wirkt sich ganz sicher auf mein Leben nicht aus." Nur ein kleiner Ausflug in die ganz aktuelle Tagespolitik, der sich in "Scheinriesen" wiederholt und billigen Populismus anprangert: "Wer nur den Teufel an die Wand malt, verliert den Blick auf das, was zählt."

Mal leise mit viel Gefühl, mal bombastisch von Streichern und Bläsern umrahmt, mal mit Beats und Sprechgesang - und immer wieder mit Gästen wie Teesy, Rapper MoTrip, Chima oder Newcomer Bengio, der sie auch auf der in der kommenden Woche beginnenden Tour als Support begleiten wird.

Catterfeld musste sich erst etablieren 

Den Schwenk weg von den Herzschmerz-Songs aus den Anfängen ihrer musikalischen Karriere, als sie ihre ersten Lieder noch von Dieter Bohlen produzieren ließ ("Für Dich"), hat Catterfeld nicht erst jetzt eingeschlagen. Schon auf dem vorherigen Album "Lieber so" präsentierte sich die Musikerin reifer und authentischer. Im neuen "Guten Morgen Freiheit" hat sie zudem die Erfahrungen und Gedanken als Mutter eingebracht: Es geht um Verantwortung, Vergänglichkeit und Neubeginn. Seit 2014 sind sie und ihr Lebensgefährte, der Schauspieler Oliver Wnuk ("Stromberg"), Eltern eines Jungen.

Catterfeld brauchte einige Zeit, um in der Musikwelt ernst genommen zu werden, aber inzwischen hat sie sich nicht nur hier einen Namen gemacht, auch als Schauspielerin ist sie einem breiten Publikum bekannt. Nach ihrem Ausstieg bei "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" übernahm sie Rollen in Fernseh- und Kinofilmen, darunter "Keinohrhasen" mit Til Schweiger, der Kinder- und Jugendfilm "Sputnik" an der Seite von Devid Striesow oder "Die Trapp Familie - Ein Leben für die Musik". Zuletzt saß sie in der Jury der Castingshow "The Voice of Germany".

Auf Instagram und wurde in den in den vergangenen Wochen kräftig die Werbetrommel gerührt - samt Making-Of-Video und Hinter-den-Kulissen-Besuch von Kollegen wie Tim Bendzko oder Smudo. Vor wenigen Tagen meldete sich Catterfeld per Videonachricht aus Südafrika zu Wort, wo noch ein Dreh auf dem Programm stand. Bereits kommende Woche geht es dann auf Tour - es ist die erste seit elf Jahren.

fri/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo