HOME

Altes Format bringt neue Zuschauer

Guter Start für "Die Wochenshow": Die Rückkehr der Comedy-Sendung verschaffte Sat.1 gute Quoten. Ingolf Lück und seine neue Crew zogen in 90er-Sketch-Manier die Zuschauer vor die Bildschirme.

Vertrauter Humor, vertraute Sketche, vertrauter Moderator. Ingolf Lück führte mit seinem bewährten Grinsen durch die erste neue Folge von "Die Wochenshow". In alter Manier reihten sich Sketche, Interviews und Promi-Satiren aneinander. Aber eine Neuerung gab es dann doch: Denn dargestellt wurden sie von einer neuen Crew. Zu denen gehörte auch ein erwachsen gewordener Axel Stein, bekannt aus der Sitcom "Hausmeister Krause" und Frederike Kemper, sonst im Münsteraner Tatort zu sehen.

Und sie schienen zu überzeugen: Auch ohne Engelke, Pastewka und Profitlich kam die Show an. Rund 2,06 Millionen Menschen schalteten nach Angaben von Quotenmeter gestern Abend ein, ein Marktanteil von immerhin 8,9 Prozent. Mehr als die Hälfte, 1,26 Millionen Zuschauer waren 14-49 Jahre alt und gehörten der werberelevanten Zielgruppe an. Der Gegenwind von der "heute-show" im ZDF fiel schwach aus. Oliver Welke und seinem Comedy-Nachrichtenformat schauten nur 650.000 junge Zuschauer zu, ein Marktanteil von 6,8 Prozent.

liri
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools