Startseite

Die intimen Beichten der Casting-Kids

Wer bei "Deutschland sucht den Superstar" die erste Runde übersteht, dem flattert ein interessanter Fragebogen ins Haus. Darin werden die Kandidaten der Castingshow gebeten, intime Details aus ihrem zumeist noch jungen Leben preiszugeben. Der stern hat sich den Katalog genau angeschaut.

Auskünfte zu Krankheiten, Partnerschaft, Schwangerschaft oder erotischen Fotos - den Recall-Kandidaten der RTL-Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" ("DSDS") wird ein Fragenkatalog vorgelegt, mit dem intimste Details ausgeforscht werden. Das berichtet der stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. In dem Katalog finden sich Fragen wie: "Hast du schon einmal Nacktfotos machen lassen?", "Wie lange hat deine letzte Beziehung gedauert, und warum ist sie gescheitert?" oder "Warst du in den letzten fünf Jahren wegen einer schweren körperlichen oder psychischen Krankheit in Behandlung?"

Alle 120 Kandidaten, die die erste Runde von "DSDS" überstanden haben, werden laut den stern-Recherchen mit mehr als 130 Fragen konfrontiert. Der Fragenkatalog wird den Kandidaten von der Kölner Fernsehproduktionsfirma Grundy Light Entertainment ausgehändigt, die die Show mit Dieter Bohlen im Auftrag von RTL produziert.

Ute Biernat, Geschäftsführerin von Grundy Light Entertainment, sagte dem stern: "Wir brauchen die Fragebögen, um den Zuschauern in den Einspielfilmen aus dem Leben der Kandidaten zu erzählen. Und je mehr wir von ihnen wissen, desto besser können wir sie vorbereiten, insbesondere auch auf Presseanfragen zu Privatem jenseits der Sendung." RTL teilte mit, dass die Inhalte der Fragebögen bislang nicht bekannt gewesen seien.

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Wie heißt der Film?
    Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

    Partner-Tools