Startseite

Matula nimmt Abschied von der ZDF-Krimiserie

Nach 300 Folgen ist Schluss: Heute Abend strahlt das ZDF die erste der letzten sechs "Ein Fall für zwei"-Episoden aus. Der Privatdetektiv Matula wurde für Claus Theo Gärtner zu seiner Paraderolle.

  Seine Rolle als Matula machte ihn zum wohl berühmtesten Bildschirm-Detektiv Deutschlands - nun läutet Claus Theo Gärtner seinen Abschied aus der Krimiserie ein

Seine Rolle als Matula machte ihn zum wohl berühmtesten Bildschirm-Detektiv Deutschlands - nun läutet Claus Theo Gärtner seinen Abschied aus der Krimiserie ein

Schritt für Schritt verabschiedet sich Schauspieler Claus Theo Gärtner von seiner ZDF-Krimiserie "Ein Fall für zwei": An diesem Freitag um 20.15 Uhr beginnt das ZDF mit der Ausstrahlung der letzten sechs Episoden mit Gärtner als Privatdetektiv Matula und seinem Partner Paul Frielinghaus als Strafverteidiger Dr. Lessing.

Das Finale ist nach 32 Jahren und 300 Folgen am 29. März geplant. "Unser 'Fall für zwei' ist die Mutter aller Odd-Couple-Geschichten im deutschen Fernsehen", sagte ZDF-Fernsehfilmchef Reinhold Elschot vor der Ausstrahlung. Bei solchen Sendungen geht es um bewährte Duos. "Wir werden Claus Theo Gärtner und Paul Frielinghaus vermissen und sind ihnen zu sehr großem Dank verpflichtet: Sie haben sich in die Herzen unserer Zuschauer gespielt."

Es bleibe zwar ohne Wenn und Aber dabei, dass für ihn Schluss ist, hatte Gärtner im Interview gesagt. Das müsse aber eigentlich nicht heißen, dass die Serie endgültig eingestellt wird. "Für das Produktionsteam - das sind immerhin 50 Leute - hätte ich sehr gern, dass die Serie weitergeht, eben mit anderen Schauspielern, damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben."

Sender wird Serie vermutlich einstellen

Doch ob der Sender, der sukzessive ältere Programme aus dem Programm nimmt, an der Serie festhält, ist derzeit nicht sehr wahrscheinlich. Gärtner, der am 19. April 70 Jahre alt wird, wirkte in allen 300 Episoden mit. An seiner Seite waren bisher vier Anwälte zu sehen: Günter Strack als Dr. Renz, Rainer Hunold als Dr. Franck, Mathias Herrmann als Dr. Voss und seit dem Jahr 2000 Paul Frielinghaus als Dr. Markus Lessing.

In der letzten Staffel des Krimiklassikers, der vor der Kulisse der Mainmetropole Frankfurt spielt, sorgen das Gespann Matula/Lessing noch einmal für Gerechtigkeit. In der Auftakt-Episode "Incognito" stoßen Matula und Lessing auf eine Internetaktivistengruppe, deren Ziel es ist, mit allen Mitteln die obskuren Machenschaften großer Konzerne zu entlarven.

Die Abschiedsfolge Ende März heißt "Letzte Worte" - Einzelheiten dazu verrät der Sender noch nicht. Das Buch schrieb Mike Bäuml, Regie führte Peter Stauch. Neben den Hauptdarstellern Gärtner und Frielinghaus sind in Episodenrollen unter anderen August Zirner, Claude-Oliver Rudolph, Christoph Letkowski, Emily Cox, Hansa Czypionka und Katharina Müller-Elmau zu sehen. Gärtner macht derzeit eine Pause und möchte bald wieder einmal Theater spielen.

P.S.: Alle aktuellen Infos und Livekommentare zu Ihren Lieblingsserien und TV-Shows finden Sie ab jetzt bei "stern Sofa", unserem neuen Kanal auf Twitter.

nw/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools