HOME

Til Schweiger fordert größeres Budget für Krimireihe

Polarisiert schon vor seinem ersten Einsatz: Erst will Til Schweiger den altehrwürdigen Vorspann des "Tatorts" ändern, jetzt fordert er in einem Interview mehr Geld - freilich nicht für sich allein.

"Hände hoch, Geld her!" Til Schweiger hätte gerne mehr Geld für die "Tatort"-Produktionen

"Hände hoch, Geld her!" Til Schweiger hätte gerne mehr Geld für die "Tatort"-Produktionen

Die erste "Tatort"-Folge mit Til Schweiger ist noch nicht über den Äther, da fordert der neue Kommissar schon mehr Geld. Allerdings nicht für sich selbst, sondern für die Produktion der Krimireihe insgesamt. "Die haben so viel Kohle, da sollten sie ihr Flaggschiff besser ausstatten - nicht nur meinen, sondern alle 'Tatorte'!", sagte der 49-Jährige am Donnerstag im Interview mit "Spiegel Online". Der "Tatort" sei das Schaufenster der ARD und damit die Tür zu einem jungen Publikum, erklärte der Schauspieler, der am 10. März erstmals als Ermittler Nick Tschiller zu sehen sein wird.

In dem Gespräch bestätigte Schweiger indirekt auch, dass für seinen ersten Fall "Willkommen in Hamburg" mehr Geld und Drehtage als üblich zur Verfügung standen. In den vergangenen Monaten war über Kosten von bis zu zwei Millionen Euro spekuliert worden. Eine durchschnittliche Folge kostet zwischen 1,3 Millionen und 1,5 Millionen Euro. Innerhalb der Reihe seien Mehrkosten nichts Ungewöhnliches und kämen beispielsweise auch beim Hannoveraner Tatort vor, so Schweiger. "Aber ganz ehrlich: Die paar Euro mehr bringen es auch nicht", so Schweiger in dem Gespräch. Umso begeisterter sei er von der Arbeit seines Regisseurs Christian Alvart: Mit diesem 'Tatort' sei ihm ein "extrem moderner, großartig fotografierter Thriller" gelungen.

Der Erstausstrahlung sieht der Schauspieler laut Interview selbstbewusst entgegen: Sein erster "Tatort" sei für das deutsche Fernsehen "etwas völlig Neuartiges". Man habe mit dem Erzählmuster der Serie gebrochen. "In der Regel gibt es am Anfang eine Leiche, dann wird ermittelt, wer war der Täter? Bei uns gibt es gleich zu Anfang drei Tote. Drei Tote in den ersten Minuten, das ist eine Revolution. Ich als Zuschauer will so etwas sehen."

jwi/Bang

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools