Startseite

Voll krass mutig, ey!

Es ist der wahrscheinlich erfolgreichste Quoten-Flop im deutschen Fernsehen: Die Grimme-Preis-gekrönte Integrations-Soap "Türkisch für Anfänger" wird von Kritikern gefeiert, von Zuschauern verschmäht. Heute startet die ARD - dem Misserfolg zum Trotz - die dritte Staffel der deutsch-türkischen Familiensatire. Ganz schön mutig.

Von Katharina Miklis

  • Katharina Miklis

Diverse Flops musste der ARD-Vorabend in diesem Jahr einstecken. Von der Stylingshow "Bruce" bis zur Kuppelshow "Ich weiß, wer gut für dich ist". Alle Versuche scheiterten, den Vorabend im Ersten für Zuschauer interessant zu machen. Der "Problemsendeplatz 18.50 Uhr", von dem Ex- Programmdirektor Günter Struve Anfang des Jahres sprach, wurde letztendlich mit Wiederholungen belegt: "Berlin, Berlin" und die ersten zwei Staffeln der Integrationssoap "Türkisch für Anfänger". Nicht nur weil sich der neue Programmdirektor Volker Herres künftig mehr Serien am Vorabend wünscht, soll es die dritte Staffel der deutsch-türkischen Familiensatire richten. Mutig von der ARD - in zweierlei Hinsicht: Nicht nur, dass die Quoten der mehrfach ausgezeichneten Serie mies waren. Auch die Werbung für die neue Staffel ist gewagt.

Im Internet kursieren seit einigen Wochen Videos, die wie ungenehmigte Making-Of-Aufnahmen wirken. Die Kamera wackelt und nimmt ein scheinbares Privatgespräch in der Drehpause zwischen den Schauspielerinnen Cristina do Rego und Josefine Preuß auf. "Ich hab gleich ne Nacktszene", flüstert Preuß das Catering in sich hineinschlingend, "muss ich vorher noch kotzen gehen". "Echt? Bei mir bringt das ja nichts...", sagt do Rego. "Ja, Christina du musst das auch morgens und abends machen, sonst bringt das nix. Disziplin ist alles". Bulimie-Plausch am Set - so was macht die ARD? Tatsächlich.

"Ideal ist Qualität und Quote"

"Türkisch für Anfänger" ist für die ARD das ideale Projekt zum Austoben. Die Quoten der letzten beiden Staffeln waren so schlecht, dass man die Serie eigentlich hätte absetzen müssen. Die zweite Staffel im Frühjahr 2007 wollten nur 6,9 Prozent aller Zuschauer sehen. Immerhin aber 11,8 Prozent der 14- bis 29-Jährigen. Viele junge Zuschauer für die ARD, viel zu wenig jedoch eigentlich für eine Fortsetzung. Und trotzdem wird es sie heute Abend geben. Entscheidet nach dem Reich-Ranicki-Eklat jetzt etwa Qualität vor Quote? "Nein", sagt Bettina Reitz, Film- und Serienchefin des BR und zuständig für die Serie "Türkisch für Anfänger". "Wir möchten kein Programm unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ideal ist Qualität und Quote." Reitz hofft auf die Fans und die Wirkung des viralen Marketings.

Dass die Multikulti-Soap etwas mehr Beachtung verdient hätte zeigt die Liste der Preise, die sie in den letzten Jahren von Kritikern bekommen hat. 2006 gab es den Deutschen Fernsehpreis für die Beste Serie, die Nymphe d’Or in Monte Carlo, den Prix Italia, 2007 den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung und den Civis-Medienpreis.

Die Idee hinter der deutsch-türkischen Familiensatire ist einfach. Und gerade deshalb so gut: Die Serie bedient sich an deutsch-türkischen Klischees und zeigt, wie lustig der Zusammenprall der Kulturen sein kann. Die Patchwork-Mulitikulti-Familie ist zusammengewürfelt aus der 68er-Hippie-Mutter Doris (Anna Stieblich), dem Türken Metin (Adnan Maral) und ihren Kindern Lena (Josefine Preuß), Cem (Elyas M'Barek) und Yagmur (Pegah Ferydoni). Dazwischen treibt Nazi-Opa Hermi (Carl Heinz Choynski) sein Unwesen.

"Kein anderer Sender würde sich das trauen"

Das Besondere an der Serie ist, wie die Grimme-Jury bemerkte, dass sie "keck, witzig und politisch unkorrekt" ist. Eine Szene der heute anlaufenden Staffel: Lena (Josefine Preuß) und Kathi (Cristina do Rego) stehen im Bad. Cem (Elyas M'Barek) kommt hinzu: "Ich müsste mal dringend 'nen Neger abseilen". Kathi: "Das heißt Schwarzafrikaner". Cem: "Mir egal, ich muss aufs Klo". Verantwortlich für diese Dialoge ist Headautor Bora Dagtekin, der auch die erste Staffel des Überraschungserfolges "Doctor's Diary" schrieb. "Kein anderer Sender würde sich trauen, die Sprüche, die in der Serie fallen, zu senden", so Arnel Taci, der den stotternden Griechen Costa spielt, über die Produktion. Ob auch die Zuschauer endlich diesen Mut belohnen, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Türkisch für Anfänger läuft dienstags bis freitags um 18.50 Uhr im Ersten

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools