Startseite

Aufzugsmonteur räumt Million ab

Welches chemische Element macht mehr als die Hälfte der Masse eines menschlichen Körpers aus? Günther Jauchs Kandidat Stefan Lang beantwortete auch die letzte Frage richtig - in einem Hemd des Moderators.

Der 32 Jahre alte Aufzugsmonteur Stefan Lang aus Darmstadt gewann am Montagabend den Höchstbetrag in dem RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" und ist seit dem Start der Show im Jahr 1999 der fünfte Mitspieler, der die Million gewann. Zu seinen Wünschen, die er sich unter anderem erfüllen will, gehören eine Reise nach Indien, die Finanzierung seiner Eigentumswohnung und ein Auto für die Ehefrau.

Lang musste zum Schluss folgende Frage beantworten: "Welches chemische Element macht mehr als die Hälfte der Masse eines menschlichen Körpers aus?" - A: Kohlenstoff, B: Kalzium, C: Sauerstoff, D: Eisen. Lang gab mit der Lösung C die richtige Antwort. Später sagte er: "Ich habe mich auch nach der Aufzeichnung noch gefragt, ob ich das jetzt alles träume." Seine Strategie: "Keine besondere - einfach die, die wahrscheinlich jeder hat: So lange wie möglich Joker sparen und diese dann möglichst geschickt einsetzen."

Erst fünf Kandidaten holten sich den Höchstgewinn

Seinen Telefonjoker musste Lang bei der Literaturfrage einsetzen. Die Frage 12 lautete: "Welcher Schriftsteller verfasste 'Die New York-Trilogie'?" - A: John Irving, B: Paul Auster, C: Dan Brown, D: Ernest Hemingway. Ein Bekannter Langs, Literatur-Student Mario Fesler (28), lag mit "B" richtig. Bei Frage 13 unterstützte ihn das Publikum: "Was sieht aus wie ein Kolibri, ist aber ein Schmetterling?" - A: Taubenschwänzchen, B: Meisenflügelchen, C: Amselschnäbelchen, D: Gänsefederchen. 77 Prozent der Studiogäste lagen mit "A" richtig und halfen Lang in die nächste Runde.

Nette Geschichte am Rande: Weil sein Hemd bei den Proben im Kameralicht zu sehr blendete, musste sich der frisch gebackene Millionär für die Aufzeichnung ein altes Hemd von Günther Jauch leihen.

Vor Lang hatten bereits vier Kandidaten Jauchs die Millionen-Frage richtig beantwortet, zwei davon nach der Einführung des Euro.

DPA/kbe

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools