Startseite

Der Schwarze Einser brachte den Millionengewinn

Jauchs Millionenfrage war für Ralf Schnoor eine Kleinigkeit. Der Kandidat kannte die Frage bereits - weil er sie für ein eigenes Café-Quiz recherchiert hatte. Trotzdem ließ er seinen Telefonjoker anrufen - um noch ein wenig zu plaudern.

Ein 49-jähriger Cafébesitzer aus Hannover hat bei der Günther Jauchs Ratesendung "Wer wird Millionär?" souverän alle 15 Fragen richtig beantwortet. Damit ist er der siebte Millionär der RTL-Quizshow, die erstmals am 3. September 1999 ausgestrahlt wurde.

Schon als er die Millionenfrage nach der ersten deutschen Briefmarke von 1849 (A: Schwarzer Einser, B: Roter Zweier, C: Gelber Dreier, D: Blauer Vierer) hörte, zeigte Schnoor verhaltene Freude. Er kannte die Frage aus seinem selbst gestalteten Kneipen-Spiel "Table-Quiz".

So wusste Schnoor bereits ohne die vier vorgegebenen Möglichkeiten die richtige Antwort. Grinsend rief er dennoch den verbliebenen Telefon-Joker - einen guten Freund - an und fragte ihn trotz der knappen Antwortzeit zuerst einmal in aller Seelenruhe, wie es denn dessen Frau gehe. Dann stellte er ihm die Frage, lieferte die Antwort im selben Satz aber gleich mit. Jauch konnte nur noch gratulieren.

Sein "Café K" im Hannoveraner Szenestadtteil Linden wolle der frisch gebackene Millionär auf keinen Fall aufgeben. Ganz im Gegenteil können sich die Mitarbeiter nun über eine deftige Gehaltserhöhung freuen. Und das Saalpublikum über eine Lokalrunde für alle.

DAPD/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools