HOME

Günther Jauch hatte keine schöne Jugend

Die RTL-Show "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" startet - und Günther Jauch überrascht gleich mit Bekenntnissen aus seiner Teenagerzeit. Er verriet auch, für wen er in jungen Jahren schwärmte.

Thomas Gottschalk (l.) und Günther Jauch. Letzterer himmelte als junger Mensch Karin Dor an.

Thomas Gottschalk (l.) und Günther Jauch. Letzterer himmelte als junger Mensch Karin Dor an.

Günther Jauch, 57, hatte nach eigenen Worten keine schöne Jugend. "Nein, eine glückliche Teenagerzeit hatte ich nicht", sagte Jauch am Montagabend in der ersten Ausgabe seiner neuen RTL-Show "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" auf Fragen zu seiner Jugend. "Mit verschiedensten Problemen, die man in der Pubertät hat - die war bei mir etwas später. Das war eine Zeit, in der ich mich nicht sehr wohlfühlte."

Sein Jugendtraum sei es gewesen, 3000 Mark zu verdienen - so wie der Vater eines Freundes, der immer das neueste Walkie-Talkie oder andere Geschenke bekommen habe. Und: "Ich wollte mit 16 das schnellstmögliche Motorrad haben. Das habe ich durchgesetzt."

Noch ein Bekenntnis: Jauch himmelte als junger Mensch Schauspielerin Karin Dor (heute 75) an. "Ich fand Karin Dor toll. Das war mein erster Kinofilm: "Der Schatz der Azteken". Da war eine unvorstellbar schöne Frau, das war Karin Dor." Er habe sie viele Jahre später in einer Talkshow gesehen, "mit 70. Das war sie immer noch eine schöne Frau."

Besser im Rechnen als das Publikum

Jauch und sein Showkollege Thomas Gottschalk, 63, kämpften zu zweit live in verschiedenen Disziplinen gegen das Publikum im Studio und an den Bildschirmen. Sie gingen in den ersten Spielen am frühen Abend in Führung. So errechnete Jauch etwa, dass 100 Millionen Ein-Cent-Münzen mehr wiegen als die 500 Zuschauer im Studio. Das Duo bewies auch Kenntnisse darüber, was das Gesetz Jugendlichen erlaubt.

Zwischendurch stellte Showmoderatorin Barbara Schöneberger den beiden Showgrößen immer wieder persönliche Fragen zu ihrem Leben. Beide mussten sich auch auf die Waage stellen: Als Jauch auf sie trat, schlug die Zifferwaage etwa bei 80 Kilo aus. Gottschalks Gewicht ließ die Nadel im Bereich von etwa 100 Kilo ausschlagen.

Gottschalk, der zuletzt noch eine Schleichwerbung von Stefan Raab beim Sommer-"Wetten, dass...?" kritisiert hatte, brachte Schöneberger kurz in Verlegenheit, als sie nach seinem Kennzeichen in Kalifornien fragte. "HARIBU", sagte er, ein Buchstaben-Mix aus Haribo und Malibu. "Du hast gefragt - und ich lüge nicht im Fernsehen", sagte Gottschalk. Er ist seit Jahren Werbegesicht des Süßwarenherstellers.

anb/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo