Startseite

Günther Jauch hatte keine schöne Jugend

Die RTL-Show "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" startet - und Günther Jauch überrascht gleich mit Bekenntnissen aus seiner Teenagerzeit. Er verriet auch, für wen er in jungen Jahren schwärmte.

  Thomas Gottschalk (l.) und Günther Jauch. Letzterer himmelte als junger Mensch Karin Dor an.

Thomas Gottschalk (l.) und Günther Jauch. Letzterer himmelte als junger Mensch Karin Dor an.

Günther Jauch, 57, hatte nach eigenen Worten keine schöne Jugend. "Nein, eine glückliche Teenagerzeit hatte ich nicht", sagte Jauch am Montagabend in der ersten Ausgabe seiner neuen RTL-Show "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" auf Fragen zu seiner Jugend. "Mit verschiedensten Problemen, die man in der Pubertät hat - die war bei mir etwas später. Das war eine Zeit, in der ich mich nicht sehr wohlfühlte."

Sein Jugendtraum sei es gewesen, 3000 Mark zu verdienen - so wie der Vater eines Freundes, der immer das neueste Walkie-Talkie oder andere Geschenke bekommen habe. Und: "Ich wollte mit 16 das schnellstmögliche Motorrad haben. Das habe ich durchgesetzt."

Noch ein Bekenntnis: Jauch himmelte als junger Mensch Schauspielerin Karin Dor (heute 75) an. "Ich fand Karin Dor toll. Das war mein erster Kinofilm: "Der Schatz der Azteken". Da war eine unvorstellbar schöne Frau, das war Karin Dor." Er habe sie viele Jahre später in einer Talkshow gesehen, "mit 70. Das war sie immer noch eine schöne Frau."

Besser im Rechnen als das Publikum

Jauch und sein Showkollege Thomas Gottschalk, 63, kämpften zu zweit live in verschiedenen Disziplinen gegen das Publikum im Studio und an den Bildschirmen. Sie gingen in den ersten Spielen am frühen Abend in Führung. So errechnete Jauch etwa, dass 100 Millionen Ein-Cent-Münzen mehr wiegen als die 500 Zuschauer im Studio. Das Duo bewies auch Kenntnisse darüber, was das Gesetz Jugendlichen erlaubt.

Zwischendurch stellte Showmoderatorin Barbara Schöneberger den beiden Showgrößen immer wieder persönliche Fragen zu ihrem Leben. Beide mussten sich auch auf die Waage stellen: Als Jauch auf sie trat, schlug die Zifferwaage etwa bei 80 Kilo aus. Gottschalks Gewicht ließ die Nadel im Bereich von etwa 100 Kilo ausschlagen.

Gottschalk, der zuletzt noch eine Schleichwerbung von Stefan Raab beim Sommer-"Wetten, dass...?" kritisiert hatte, brachte Schöneberger kurz in Verlegenheit, als sie nach seinem Kennzeichen in Kalifornien fragte. "HARIBU", sagte er, ein Buchstaben-Mix aus Haribo und Malibu. "Du hast gefragt - und ich lüge nicht im Fernsehen", sagte Gottschalk. Er ist seit Jahren Werbegesicht des Süßwarenherstellers.

anb/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools