Startseite

Die andere Karriere einer Ex-Miss Germany

Sie wollte nach Hollywood, aber gelandet ist die attraktive Rheinländerin in einer kolumbianischen Seifenoper. Ex-Miss Deutschland Natalie Ackermann aus Meerbusch bei Düsseldorf macht in Südamerika TV-Karriere und träumt weiter von einem Engagement beim ganz großen Film.

Von Tobias Käufer

Fast täglich flimmert das Bild der 27-Jährigen derzeit über die Bildschirme der südamerikanischen Andenrepublik. Die kolumbianischen Fans kennen Natalie Ackermann, die vor zwei Jahren zur Miss Deutschland 2006 gekürt wurde, allerdings besser unter ihrem aktuellen Rollennamen: Fabia Schulze. "Ich spiele dort in der angesagtesten Telenovela des Landes eine Hauptrolle", sagt sie. "Nuevo rico, nuevo pobre" heißt die Seifenoper, die im zweitwichtigsten südamerikanischen Fernsehmarkt glänzende Einschaltquoten erzielt.

Die Handlung ist schnell erzählt: Zwei Babys werden bei der Geburt vertauscht, nach vielen Jahren wird der Schwindel aufgedeckt, und der schwerreiche Sohn eines Industriellen muss sein bis dato so angenehmes Leben gegen das eines bettelarmen Schluckers eintauschen, der wiederum plötzlich zum Jungmillionär aufsteigt.

Südamerikanische Situationskomik mit bildhübschen Frauen und ebenso ansehnlichen Latin-Lovers, das erfreut nicht nur die Herzen der kolumbianischen Hausfrauen, sondern spült dem TV-Sender Caracol Millionen von Werbe-Pesos in die Kassen.

Populär wie ein Hollywoodstar

Ackermann spielt die Rolle der arglistigen Liebhaberin, die einen der beiden Hauptdarsteller ordentlich aufs Kreuz legt: "Ich bin richtig böse", sagt sie und lacht dabei laut. Halb-Österreicherin, Halb-Kolumbianerin ist Fabia Schulze - fast so wie ihre deutsche Darstellerin. Deren Mutter ist Kolumbianerin, ihr Vater Rudolf ein Düsseldorfer. Der leicht deutsche Akzent im perfekten Spanisch hilft die Rolle möglichst authentisch rüber zu bringen. Und das bleibt bei den Zuschauern haften.

Die neu gewonnene Popularität genießt die Jungschauspielerin in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota in vollen Zügen: Kaum ein Restaurantbesuch, bei dem sie nicht als Fabia erkannt wird und Autogramme geben muss. So in etwa muss sich Hollywood anfühlen.

Film statt Studium

Es ist mittlerweile ihre dritte Rolle vor der Kamera: Einem Mini-Auftritt im kolumbianischen Kinoflim "Este huele mal" folgte eine kleine Gastrolle in "Betty, la fea", der kolumbianischen Ursprungsversion der in Deutschland so erfolgreichen Serie "Verliebt in Berlin". Nicht wirklich die ganz große Karriere, aber offenbar genug um das Medizin-Studium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf den Filmambitionen zu opfern: "Ich möchte meine Karriere als Schauspielerin vorantreiben."

Deshalb hat sich Ackermann auch entschlossen, erst einmal in der Andenrepublik zu bleiben und sich in Bogota eine Wohnung gemietet. Von hier aus ist die Jungschauspielerin schnell in den Produktions-Hauptstädten der lateinamerikanischen Telenovelas: Miami, Mexiko-Stadt und eben Bogota liegen nur wenige Flugstunden entfernt.

Die Tageszeitungen des Landes berichten in ihren Klatschspalten mittlerweile regelmäßig über die junge Deutsche, die wegen ihrer kolumbianischen Wurzeln auch schon einmal an der Wahl zur "Miss Colombia" teilnahm und als Landeskönigin "Senorita Atlantico" Rang vier im nationalen Finale belegte.

Oder vielleicht in Deutschland

Bei der weltweit beachteten Endausscheidung zur Miss Universum im Sommer 2006 schaffte es die deutsche Vertreterin in Los Angeles nicht bis ins Finale der besten zehn - trotz wochenlanger intensiver Vorbereitung. "Was bleibt ist die Erinnerung an ein paar aufregende Tage", sagt sie heute.

In der Heimat war der Titel einer "Miss Deutschland 2006" auch nicht der erhoffte Startschuss der angestrebten Filmkarriere, zu negativ belastet ist hierzulande das Image der Miss-Wahlen. In Kolumbien ist das anders: Aus den Schönheitsköniginnen werden meist Werbe-Ikonen, Top-Models und TV-Moderaterinnen. Oder Schauspielerinnen: Ackermann gibt den Traum von der großen Karriere nicht auf, auch wenn es bislang nur zu den in Lateinamerika so wichtigen Telenovelas gereicht hat: "Ich habe mich schon bei einigen internationalen Filmprojekten vorgestellt. Ich hoffe, dass ich meinen Traum verwirklichen kann. Und vielleicht klappt es ja dann auch irgendwann mal in Hollywood - oder in Deutschland."

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools