Startseite

"Doctor Who" braucht neuen Hauptdarsteller

Die Serie "Dr. Who" läuft seit mehr als 50 Jahren. Mit Matt Smith ist derzeit der achte Hauptdarsteller dabei. Bald könnte es ein neunter werden: Smith kündigte den baldigen Ausstieg an.

  Nach vier Jahren "Doctor Who" ist für ihn Schluss: Matt Smith verlässt die BBC-Serie.

Nach vier Jahren "Doctor Who" ist für ihn Schluss: Matt Smith verlässt die BBC-Serie.

Die Macher von "Doctor Who", der am längsten laufenden Science-Fiction-Serie der Welt, brauchen einen neuen Darsteller für den Titelhelden. Schauspieler Matt Smith kündigte am Sonntag an, dass er aus der Produktion der britischen BBC aussteigen werde. Der 30-Jährige erklärte, er werde den Zeitreisenden zum letzten Mal in der diesjährigen Weihnachtsepisode darstellen. Die Rolle sei für ihn eine Ehre und eine "absolut großartige Erfahrung" gewesen.

"Doktor Who" wird seit knapp 50 Jahren ausgestrahlt. Damit ist die Sendung laut dem Guinness-Buch der Rekorde weltweit die am längsten laufende Serie des Science-Fiction-Genres. Sie wurde in mehr als 200 Länder verkauft, auch nach Deutschland. Der Titelheld der Sendung reist durch Raum und Zeit und kämpft dabei gegen verschiedene Feinde.

Kommt jetzt eine Frau?

Smith hatte die Rolle 2010 übernommen, als er noch weitgehend unbekannt war. Er ist der elfte Darsteller des Zeitreisenden. Vor kurzem führte er erstmals Regie und sprach davon, eine Karriere als Filmemacher verfolgen zu wollen.

Die eingeschworene Fangemeinde von "Doktor Who" begann nach Smiths Äußerungen umgehend, über dessen möglichen Nachfolger zu diskutieren. Einige Anhänger spekulierten, dass möglicherweise erstmals eine Frau in die Zeitmaschine einsteigen könnte.

che/AFP/AFP

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools