HOME

Einer kriegt gar nichts: Das verdienen die Stars bei "Promi Big Brother"

Eine verdient 300.000 Euro, einer macht's umsonst: Eine Zeitung verrät die Honorare der Stars von "Promi Big Brother". Einige Zahlen überraschen.

Freiwillig in den Knast und dabei noch rund um die Uhr von Kameras beobachtet - viele Menschen würden diese Marter für kein Geld der Welt auf sich nehmen. Doch es gibt Summen, bei denen die meisten schwach werden. Der "Express" spekuliert über die Gagen der Teilnehmer bei "Promi Big Brother". Erstaunlicherweise scheint die Schmerzgrenze bei vielen Stars erstaunlich niedrig zu sein. 

Lediglich lässt sich ihren Aufenthalt fürstlich entlohnen: Das frühere Playmate bekommt satte 300.000 Euro. Auch für Jenny Elvers' Ex -Freund Steffen von der Beeck und "Eis am Stiel"-Schauspieler Zachi Noy soll sich das Engagement lohnen: Beide bekommen dem Bericht zufolge 125.000 bzw. 100.000 Euro. Model Sarah Knappik gehört mit ihren geschätzt 80.000 Euro noch zur Spitzengruppe.

Im Mittelfeld rangieren "Lindenstraße"-Star Willi Herren und der frühere Caught-in-the-Act-Sänger Eloy de Jong, die sich dem Vernehmen nach für 50.000 Euro einquartieren lassen.  

Viele Stars machen "Promi Big Brother" für 10.000 Euro

Dem Bericht zufolge lässt sich die Hälfte der Kandidaten für die kleine Summe von 10.000 Euro zwei Wochen einlochen. dazu zählen "Bachelor"-Kandidatin Evelyn Burdecki, Maria "Yotta" Hering, Nacktmodel Milo Moiré, Society-Lady und der amtierende Mr. Germany Dominik Bruntner. 

Doch warum nehmen so viele die Tortur der Freiheitsberaubung mit Rund-um-die-Uhr-Kameraüberwachung für so wenig Geld auf sich? Der "Express" zitiert einen Manager, der eine plausible Erklärung liefert: Demnach sähen viele der semiprominenten Teilnehmer derartige Shows als Chance, um den Bekanntheitsstatus zu vergrößern. 

Promi Big Brother

"Promi Big Brother" läuft, und sie sind mit dabei: Performancekünstlerin Milo Moiré , Maria "Yotta" Hering und Model Sarah Knappik (v.l.)


Das Ziel ist berühmt werden

Das könnte tatsächlich funktionieren: Mehr als zwei Millionen Zuschauer sahen den Einzug der zwölf Kandidaten bei "". Viele von denen wussten vorher vermutlich nicht, wer Claudia Obert oder Evelyn Burdecki sind. In spätestens zwei Wochen werden sie es wissen. 

Das ist wohl auch das Kalkül von Selfmade-Millionär Jens Hilbert, der laut "Express" gar keine Gage eingefordert hat und das Abenteuer für lau auf sich nimmt. Auch er verspricht sich von der Teilnahme einen Werbeeffekt: Hilbert möchte seine Firma bekannt machen.

Für alle könnte aber noch ein guter Schlag dazu kommen: Der Sieger der Show streicht eine Prämie von 100.000 Euro ein.

che

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo