HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Joey zieht durch - Arno zieht ab

Die Georgina-Ära scheint endgültig vorbei. Jüngling Joey musste diesmal in die Dschungelprüfung und holte sieben Sterne. Einen Abschied gab es programmgemäß auch: Arno wurde in die Freiheit entlassen.

Von Ingo Scheel

Arrivedeci Arno: Der einstige Erpresser verlässt das Camp.

Arrivedeci Arno: Der einstige Erpresser verlässt das Camp.

Prüfungs-Rekordhalterin Georgina (sieben Prüfungen in Folge) hatte sie in der zweiten Sendung abgebrochen und keinen Stern geholt, jetzt musste Joey Heindle ran: Die "Dschungelkloake" rief - und das Nesthäkchen des Dschungelcamps folgte dem Ruf. Und das machte er nicht einmal schlecht: Ausgestattet mit Schutzbrille, Helm, Knie- und Ellenbogenschonern und in Waterboots gab Joey den Toilettentieftaucher und holte am Ende satte sieben Sterne. Eine durchaus beachtliche Leistung.

Derweil bereitete sich Klaus auf seinen Abschied vor, suchte seine Sachen zusammen und und ließ sich von Iris beim Packen helfen. Herzlich verabschiedete er sich herzlich von allen Campbewohnern. "Mir hat es Spaß gemacht. Macht es gut." Und natürlich stimmten die Restbewohner zum Abschied noch einmal das Lied an: "An der Nordseeküste, am plattdeutschen Strand, sind die Fische im Wasser und selten an Land…". Und ab!

Was sonst noch geschah: Die Damen unterhielten sich über Brust-OPs, über die Ehen von Tony Curtis und intern getratscht wurde auch. Fiona und Claudelle Deckert nutzen die gemeinsame Kloreinigung für einen ausgiebigen Plausch über Olivia. Fiona: "Sie ist super, ich lieb sie und sie ist megalustig und alles – aber sie macht ja eigentlich nix!" Dreht sich da der Wind gegen die bislang so wohlgeschätzte Camp-Mutti? Einer wird den Fortgang dieses Trends nicht mehr vor Ort miterleben. Der Nächste, der das Camp verlassen muss - die Zuschauer haben so entschieden - ist Arno Funke.

P.S.: Alle aktuellen Infos und Livekommentare zu Ihren Lieblingsserien und TV-Shows finden Sie ab jetzt bei "stern Sofa", unserem neuen Kanal auf Twitter.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools