Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Stern Logo Dschungelcamp

"Wer wie Maren aus Berlin-Wedding kommt, hat keine Angst"

Präsident-Walter hat das Camp verlassen, der Krönung von Maren Gilzer zur Dschungelkönigin steht eigentlich nichts mehr im Wege. Ein Vorteil ist schon ihre Herkunft, findet ihre Begleiterin.

  Dass sich Maren Gilzer durchbeißen kann, hat viel mit ihrer Herkunft aus Berlin-Wedding zu tun, findet ihre Freundin Christine

Dass sich Maren Gilzer durchbeißen kann, hat viel mit ihrer Herkunft aus Berlin-Wedding zu tun, findet ihre Freundin Christine

Maren Gilzer hat das Fernsehpublikum überrascht. Zum einen, weil die Buchstaben-Fee von einst seit jeher eine Buchstabierschwäche hat. Zum anderen, weil sie sich im RTL-Dschungelcamp durchbeißt und am Ende gern gekrönt werden möchte. Laut ihrer Begleiterin Christine kommt Marens Wille nicht von Ungefähr. "Wer im Wedding aufgewachsen ist", sagt sie über die Berlinerin. "Der weiß sich zu wehren, der hat eigentlich keine Angst", sagt sie im Gespräch mit stern-Redakteur Thilo Mischke. Maren sei zwar schüchtern und zurückhaltend, aber auch mutig und furchtlos. Zudem habe sie sich schon zu Hause mit einer Diät aus Reis und Bohnen vorbereitet, sogar geübt schnell zu trinken, weil sie das nicht könne. Schon mehrfach sei Maren Gilzer für die Show angeworben worden, sagt Christine. Zugesagt habe sie erst jetzt. Allerdings nicht aus Geldnot: "Sie befindet sich an der Schwelle in einen neuen Abschnitt und Maren sieht nicht ein, langweilig zu werden. Sie hasst Spießer."

+++ Walter Freiwald steht als Gauck-Nachfolger bereit +++

Dschungelcamp-Veteran Walter Freiwald hält an dem Plan fest, Bundespräsident zu werden. "Wenn ein Nachfolger für Gauck gesucht wird, werde ich mich wieder bewerben", sagte der 60-Jährige, der am Mittwochabend bei der Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" vom Publikum abgewählt wurde. "Mir würde es Spaß machen, Deutschland zu repräsentieren." Er habe eine Meinung und lasse sich nicht verbiegen. In der RTL-Sendung hatte der Ex-Teleshopping-Moderator behauptet, sich schon mal fürs höchste Amt bei der SPD beworben zu haben, er sei aber zu spät dran gewesen.

Freiwald beharrte auch auf der Aussage, ihm sei die ZDF-Show "Wetten, dass..?" zur Moderation angeboten worden. Das sei ihm aber damals - Anfang der 90er - nicht vom Sender, sondern von Thomas Gottschalk unterbreitet worden. Gottschalk war wie Freiwald für Radio Xanadu tätig. "Thomas sagte damals, er würde es nicht mehr machen wollen. Es handelte sich wohl um eine verkürzte Fassung der Sendung." Er habe aber kein großes Interesse verspürt. Das ZDF hatte am Mittwoch per Twitter mitgeteilt, Freiwald hab vom Sender kein Angebot erhalten.

Warum er aus dem RTL-Dschungelcamp ausgeschieden sei, dafür habe er keine Erklärung, sagte Freiwald. Er habe nichts falsch gemacht, sei ehrlich, authentisch und zuweilen böse gewesen.

+++ ZDF bestreitet "Wetten, dass ..?"-Angebot an Walter Freiwald +++

Von wegen "Wetten, dass..?"-Angebot: Teleshopping-Verkäufer Walter Freiwald hat vor laufender Kamera den Mund zu voll genommen. In der RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" behauptete er am Dienstag, das ZDF habe ihm einst die Moderation der Fernsehshow "Wetten, dass..?" angetragen.

"Wenn dieser Akt so läuft, wie ich mir das vorstelle und wünsche und will, dann habe ich eine gute Chance, wieder Sendungen zu moderieren", sagte Freiwald. "Da ich ja schon mal "Wetten, dass..?" angeboten bekommen habe und damals "Nein" gesagt habe, sollte sich das ZDF tatsächlich mal überlegen, ob sie mit mir noch 15 Jahre was anfangen können, bei einer neuen Show. Die muss ja nicht "Wetten, dass..?" heißen." Die Show "Wetten, dass..?" war wegen schlechter Einschaltquoten im Dezember vergangenen Jahres ausgelaufen.

Das ZDF reagierte prompt auf Freiwald. "Lieber Walter, wir möchten deine Lebensleistung ja nicht schmälern, aber ein #wettendass-Angebot haben wir dir nicht gemacht. #ibes", twitterte der Mainzer Sender am Mittwoch. Mit elf Kandidaten war die neunte Dschungelcamp-Staffel am 16. Januar gestartet. Beim Finale am kommenden Samstag wird der Nachfolger der amtierenden "Dschungelkönigin" Melanie Müller gekrönt.

  Das Duckface-Dreamteam: Paul Janke und Tanja Tischewitsch

Das Duckface-Dreamteam: Paul Janke und Tanja Tischewitsch

+++ Tanja datet Ex-Bachelor Paul Janke +++

Die Promi-PR-Fackel lodert lichterloh: Am prasselnden Lagerfeuer machte Dschungelcamp-Kandidatin Tanja Tischewitsch ein paar knisternde amouröse Andeutungen - allerdings ohne einen Namen zu nennen. Ihr Manager Ricky Fernandes verriet nun der "Bild"-Zeitung: Tanja techtelmechtelt mit Ex-Bachelor Paul Janke. "Aber sie lernen sich gerade erst richtig kennen."

Tanja und Paul sollen sich vergangenes Jahr in einem Club in Hannover getroffen und anschließend auf Mallorca zusammen gearbeitet und gefeiert haben. Seither postet sie auf ihrem Instagram-Kanal gern mal das eine oder andere Foto von sich und Paul.

  Tanja und Paul trafen sich in einem Club in Hannover. Ihr Management machte die beiden laut "Bild" miteinander bekannt.

Tanja und Paul trafen sich in einem Club in Hannover. Ihr Management machte die beiden laut "Bild" miteinander bekannt.

Bei dieser Beziehungsanbahnung hat aber nicht nur Amor allein seine Fingerchen im Spiel - sowohl Tanja Tischewitsch als auch Paul Janke werden von Ricky Fernandes' Firma "Groove Events" gebucht bzw. gemanagt. Ebenso wie die (Ex-)Dschungelkandidaten Aurelio Savina, Willi Herren und Michael Wendler ...

Paul Janke selbst sagt laut "Bild": "Tanja ist ein hübsches Mädchen, herzensgut, manchmal aber ein wenig naiv. Für mich sorgt sie für beste Unterhaltung im Dschungel. Sie ist meine Dschungelkönigin."

+++ Sonne und Tristesse im Versace-Hotel +++

Nils ist schillernd, ohne Zweifel. Er ist schwer zu zähmen, redet ohne Pausen. Hinter seinen Augen ist sichtbar: Er denkt schnell, um die Ecke, schneller als sein Gesprächspartner. Ein Tag mit Nils - das sind Aufs und Abs. Er ist souverän, und mit einem Wimpernschlag unsicher, verunsichert. Fragt vorsichtig in wohlerzogener Tonlage nach. Im nächsten Moment zum Bersten verletzend.

Von allen Begleitern ist er der undurchschaubarste. Der komplizierteste. Er erzählt Geschichten wie Baron Münchhausen und wenn er sich verstrickt, zieht er sich am eigenen Haar aus dem Sumpf. Niemand merkt es, aber alle hören ihm aufmerksam zu. Unterhalten, das kann er.

  Rolfes Begleiter Nils Schlender findet die Sendung uninteressant

Rolfes Begleiter Nils Schlender findet die Sendung uninteressant

"Ich weiß nicht, warum ich hier bin", sagt er. "Natürlich weiß ich es, ich begleite Rolfe", sagt er. Nicht als homosexueller Lebenspartner, sondern als heterosexueller Freund. "Wir verstehen uns gut", sagt er. Den Rest des Camps findet er eher uninteressant, auch die Sendung. Dafür wandelt Nils durchs Hotel. Jeder kennt ihn, jeder, der mit ihm gesprochen hat, erinnert sich an ihn.

  Nils Schlender im 5-Sterne-Versace-Hotel

Nils Schlender im 5-Sterne-Versace-Hotel

Ob Sicherheitsdienst oder Gäste. Nils ist ein bunter Hund. Eloquent und manchmal etwas einsam. "Die Zeit, die ich hier verbringe, bringt mir überhaupt nichts", sagt der Millionär, der bereits in der Lobby des Versace zeigte, wie gut er auch am Klavier sein kann. Er kommt aus dem Berliner Medienleben, da haben sich Rolfe und er auch kennengelernt. Und renitent ist er. Auf eine gute Art. "Ich lasse mir nicht vorschreiben, mit wem ich reden soll. Ich rede mit Radiosendern oder wem ich will. Verbieten lasse ich mir hier nichts."

Der 29-jährige Jurist spricht Mandarin und trägt eine kosmopolitische Aura um sich, als wären die Achtziger nie vorbei gewesen. Ob Rolfe König wird, weiß er nicht. "Ich gucke die Sendung ja nicht mehr. Es wäre schön, wenn er noch ein bisschen drin bleibt", sagt Nils. Ganz unkalkuliert ist seine auffällige Art nicht, er selbst empfiehlt sich für eine Karriere im Fernsehen. Vielleicht nicht bei RTL, da würde ihn sowieso niemand verstehen. "Vielmehr bei ZDFneo", sagt er.

  "Nicht nur die Bewohner im Camp sind Darsteller, sondern auch wir Begleiter, wir spielen die Statisten-Rolle", sagt Grüll

"Nicht nur die Bewohner im Camp sind Darsteller, sondern auch wir Begleiter, wir spielen die Statisten-Rolle", sagt Grüll

+++ Jörns Begleiter nimmt den GZSZ-Darsteller in Schutz +++

Dr. Stefan Grüll, der Begleiter von Jörn Schlönvoigt, ist ein Medienprofi. Der ehemalige stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP in NRW kennt die Regeln des Spiels. Dem Rechtsanwalt für Medienrecht geht es nicht um Aufmerksamkeit oder einen großen Mitteilungsdrang. "Es war ein reiner Freundschaftsdienst, das hier ist kein Urlaub."

Entspannen ist für den Begleiter hier nicht möglich. "Urlaub ist für mich, wenn ich die Bedingungen selber festlege", sagt er. Ernstes Gesicht, freundliche Augen, Lederarmbänder, ein erwachsener Kumpeltyp ist dieser Begleiter. Er wählt seine Worte mit Bedacht, kein Faseln, Fakten erzählt er über sich und Jörn.

Besonders wenn er von Jörn spricht, ist seine Loyalität zu spüren. Jörn sei kein Taktierer, schon gar nicht im Camp, in dem andere Bewohner Rollen spielen würden, die sie dann nicht aufrecht halten können. "Walter wollte eine Rolle spielen und am Anfang war das noch lustig, aber jetzt? Ist es erschreckend. Es berührt mich, macht mich traurig", sagt er. Und hofft, dass die Zuschauer das ähnlich sehen und Walter aus dem Camp wählen. "Ich vertraue dem Zuschauer und ich glaube, Selbstschutz wäre für Walter jetzt wichtig." Diese menschliche Katastrophe würde ihn sehr berühren. "Aber trotzdem müsse man sich einfach mal diese Staffel ohne Walter vorstellen ..."

Selbstverständlich ist Jörn, der GZSZ-Darsteller und Sänger, auch einer der Favoriten. "Jörn ist authentisch, er verstellt sich nicht." Die Urteile der Mitcamper, insbesondere das Urteil der gestern ausgeschiedenen Patricia Blanco, erscheinen ihm einfach nur fremd. "Wer sagt, ein Mensch der sich benehmen und beherrschen kann, sei profillos, der hat einfach nichts verstanden." Für Stefan ist es zudem auch eine Frage der Professionalität, dass Defizite nicht sichtbar werden. Und Schwächen hat Jörn Schlönvoigt natürlich auch. "Manchmal ist er sehr ungeduldig und auch ungehalten, aber dass zeigt er dann niemals so, dass andere sich verletzt fühlen."

Die beiden Freunde wussten, worauf sie sich einlassen. "Jörn wusste, was es bedeutet ins Camp zu gehen, und nur weil er sich nicht selbst vermarkten will, heißt das nicht, dass er nichts zu sagen hat." Jörn wollte die Erfahrung machen. Jörn wollte wissen, wie es ist, im Dschungelcamp zu sein. Mehr nicht. Der Eindruck, dass Schlönvoigt so glatt sei, ist letztlich eine Regieentscheidung, vermutet Stephan. "Aber das macht nichts, denn dieses Dschungelcamp ist eine zielgruppengerechte Choreographie." Sowieso sei das gesamte Dschungelcamp ein Laientheater. "Und nicht nur die Bewohner im Camp sind Darsteller, sondern auch wir Begleiter, wir spielen die Statistenrolle", sagt Grüll.

Von Thilo Mischke, Australien

  Die Tochter leiden sehen, wie hier bei Saras Dschungelprüfung, ist für ihre Mutter hart

Die Tochter leiden sehen, wie hier bei Saras Dschungelprüfung, ist für ihre Mutter hart

+++ Sara Kulkas Mutter ist stolz - aber nicht glücklich +++

Laut fluchend meckerte Sara Kulka an Tag sieben im Dschungelcamp über die magere Sterne-Ausbeute von Walter Freiwald. Es sind Momente, in denen ihre Mutter vor dem Fernseher zusammenzuckt. "Ich will nicht, dass sie so spricht", sagt Goscha Kulka zum stern. Kulka ist eine freundliche Frau mit blonden Haaren. Anders als ihre Tochter wirkt die Mutter zurückhaltend und bescheiden. Sie spricht leise. Wie es zur Dschungel-Teilnahme ihrer Tochter kam, kann sie bis heute nur schwer nachvollziehen.

"Sara wollte das schon immer und all ihre Entscheidungen haben wir in der Familie diskutiert", erzählt die gebürtige Polin, die 1996 aus ihrer Heimat nach Leipzig ging. "Als während der Topmodel-Sendung die 'Bild'-Zeitung Sara so schrecklich fertiggemacht hat, ging es mir nicht gut." Wenn Sara verletzt wird, dann verletzt es auch Goscha Kulka. "Ich will nicht, dass es noch mal im Dschungel passiert." Ins Camp sollte sie nicht gehen, dass sei nicht gut für sie. "Aber was soll ich denn machen, sie ist erwachsen", erklärt die Mutter. Selbst der Aufenthalt im Versace Hotel kann Goscha Kulka nicht überzeugen. Urlaub sollte es werden. 14 Tage Luxus und Entspannung. "Ich sorge mich um Sara und sehe, dass es ihr schlechter geht. Welche Mutter kann da schon entspannen?," fragt sie.

Auch Saras Auftritt im "Playboy" sorgte erst für Diskussionen. Doch als die Mutter die Fotos sah, war sie zu frieden. "Die Bilder sind ästhetisch, außerdem hatte sich Sara schon immer gewünscht, im 'Playboy' zu sein." Auch wenn es für die Mutter seltsam war, ihre eigene Tochter so nackt zu sehen. "Wir laufen ja auch zu Hause nicht alle nackt rum."

Aber es ist ja bald geschafft. Und obwohl Goscha Kulka nicht nach Australien wollte, sagt sie, dass es wichtig sei, hier zu sein. "Denn wenn meine Tochter aus dem Camp kommt, dann will ich für sie da sein."

Von Thilo Mischke, Australien

  Nicht nur Ekel-Essen im Dschungel, auch Walters Musik löst Brechreiz aus

Nicht nur Ekel-Essen im Dschungel, auch Walters Musik löst Brechreiz aus

+++ Walter Freiwald singt auch noch +++

Jetzt singt er auch noch: Download-Portale wie iTunes oder Amazon haben zwei Songs von #link; http://www.stern.de/2167862.html;Walter Freiwald# veröffentlicht. "Artur, alles wird gut" und "Lebe wild und gefährlich" heißen die Machwerke, die Freiwald bereits 1993 zur seiner "Der Preis ist heiß"-Zeit eingesungen hatte.

Schon damals waren die beiden Lieder allerdings kein Hit. Warum, wird schon beim ersten Hören klar. Freiwalds Stimme ist als Sprechgesang zu hören, der Text banal: "Man braucht mehr als ein Wochenende, um zu lernen, wie man übers Wasser geht. Artur, alles wird gut ...". Nein, ein großer Sänger wird Walter Freiwald in diesem Leben nicht mehr.

In den Amazon-Charts dümpelt der Song denn auch auf den hinteren Rängen, aktuell auf Platz 3732. Wer sich traut, kann einen Ausschnitt auf Youtube anhören. Doch Vorsicht, nicht nur Kotzfrucht kann Brechreiz auslösen.

+++ Patricia Blanco hat Pizza-Schulden +++

2013 war mit dem Kaufhaus-Erpresser "Dagobert" alias Arno Funke noch ein richtiger Verbrecher im Camp, dieses Jahr sind die Vergehen der Dschungelinsassen eher lustig als bedrohlich.

Patricia Blanco, die immerhin am Flughafen vorübergehend festgenommen wurde weil ein Strafbefehl gegen sie ausstand, hatte nämlich einfach nur zu viel geschlemmt. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, stammen ihre Schulden aus ihrer Zeit als Pizza-Lieferantin bei einer Münchner Pizzeria. Dort hat Blanco immer wieder Pizza gegessen, Freund und Hunde durchgefüttert und Prosecco getrunken - ohne dafür zu zahlen. "Das Erste, was ich jeden Tag von ihr hörte war: HUNGER! Der Gipfel der Unverschämtheit war aber ihre Aussage, dass prominente Kinder eben Geld kosten würden. Schon damals drohte sie mir: Du siehst von mir keinen Cent, ich bin nämlich pleite´", wettert ihre ehemalige Chefin in der "Bild". Irgendwann erstattete sie Strafanzeige, Blanco musste eine Geldstrafe von 2700 Euro zahlen.

1399 Euro davon standen noch aus, als Patricia Blanco nach Australien fliegen wollte. RTL sprang ein - und für ihre Dschungelgage kann sich Blanco jetzt noch ganz viel Pizza leisten.

  Patricia Blanco hat schon einen Teil ihrer Gage vor dem Einzug ins Camp verbraucht.

Patricia Blanco hat schon einen Teil ihrer Gage vor dem Einzug ins Camp verbraucht.

+++ Haftbefehl für Patricia Blanco kurz vor Abflug +++

RTL weiß, was Patricia Blanco mit ihrer Dschungelcamp-Gage macht - zumindest mit einem Teil. Die 43-Jährige hätte nämlich fast nicht nach Australien fliegen dürfen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, nahm die Polizei Blanco am Flughafen von Frankfurt vorübergehend fest.

Sie hatte einen Strafbefehl nicht vollständig bezahlt, den sie 2010 nach einem Gerichtsverfahren wegen Betrugs ausgestellt bekommen hatte. 1399 Euro waren noch fällig. Weil Blanco das Geld nicht dabei hatte, sprang RTL ein und bezahlte die ausstehende Summe. Das bestätigte der Sender auf Anfrage des stern.

Dieser Betrag wird also erst einmal von ihrer Dschungelcamp-Gage abgezogen. Die soll übrigens 60.000 Euro betragen. Zum Vergleich: Die höchste Summe im Camp soll dieses Jahr Sara Kulka mit 135.000 Euro kassieren.

  Woran liegt´s? Die Quote des Dschungelcamps geht leicht zurück

Woran liegt´s? Die Quote des Dschungelcamps geht leicht zurück

+++ Dschungelquoten gehen zurück +++

Auf die Dschungel-Fans ist Verlass, aber nicht mehr unbedingt auf alle: 7,23 Millionen Zuschauer ab drei Jahren haben am Samstag ab 22.15 Uhr die zweite Ausgabe des diesjährigen RTL-Dschungelcamps "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gesehen. Die Show aus Australien war erneut die mit Abstand erfolgreichste Sendung des Tages. Der Spitzenwert der Folge lag sogar bei 7,63 Millionen Zuschauern.

Allerdings haben 630.000 Zuschauer weniger eingeschaltet als bei der zweiten Folge im Jahr 2014. Im vergangenen Jahr waren es noch 7,8 Millionen. Hat das Leiden von Sara Kulka in der ersten Dschungelprüfung nicht zum erneuten einschalten animiert?

Auch die erste Folge vom Freitag hatte gegenüber dem Vorjahr leicht abgebaut. 7,5 Millionen sahen beim Dschungel-Auftakt zu, 2014 waren es noch 7,7 Millionen. Die vergangene Staffel 2014 schauten im Schnitt 7,95 Millionen.

+++ "Ich bin ein Star" feiert erfolgreichen Quoten-Auftakt +++

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", die Show mit dem höchsten Fremdschämfaktor, hat auch in diesem Jahr einen Traumstart in Sachen Einschaltquote hingelegt. 7,50 Millionen Menschen ab drei Jahren haben dabei zugesehen, wie sich elf Promis im Kampf gegen die "Gefahren" des australischen Dschungels behaupten.

Laut Informationen von "Meedia" und "Quotenmeter" hatte RTL zwar im Vergleich zum Vorjahresauftakt einen leichten Rückgang von 0,16 Millionen Zuschauern zu verzeichnen, doch sei das Dschungelcamp nichtsdestotrotz der klare Quotensieger des Abends gewesen. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum belief sich auf 28,7 Prozent. 2014 lag dieser "nur" bei 28 Prozent.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kann sich RTL ebenfalls über gute Quoten freuen: 4,24 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 41,9 Prozent. Der Auftaktwert vom vergangenen Jahr wurde um eineinhalb Prozentpunkte überboten.

  Sechs der elf Dschungel-Camper haben die letzte Nacht auf einer Insel verbracht: Angelina Heger, Rolfe Scheider, Tanja Tischewitsch, Aurelio Savina, Walter Freiwald und Patricia Blanco (v.l.)

Sechs der elf Dschungel-Camper haben die letzte Nacht auf einer Insel verbracht: Angelina Heger, Rolfe Scheider, Tanja Tischewitsch, Aurelio Savina, Walter Freiwald und Patricia Blanco (v.l.)

+++ Für sechs hat das Abenteuer bereits begonnen +++

Während das Dschungelcamp 2015 für die deutschen Fernsehzuschauer noch gar nicht angefangen hat, stecken die ersten sechs Teilnehmer schon mittendrin. Angelina Heger, Rolfe Scheider, DSDS-Sternchen Tanja Tischewitsch, Aurelio Savina, Moderator Walter Freiwald sowie Patricia Blanco mussten von einer Luxusjacht zu einer nahegelegenen Insel schwimmen, wo sie die erste Nacht verbracht haben.

Die restlichen fünf Kandidaten (Sara Kulka, Rebecca Siemoneit-Barum, Benjamin Boyce, Jörn Schlönvoigt und Maren Gilzer) werden mit einer Propellermaschine eingeflogen und müssen per Fallschirm ins Camp springen.

Mehr zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

  Larissa Marolt belegte beim Dschungelcamp 2014 den zweiten Platz

Larissa Marolt belegte beim Dschungelcamp 2014 den zweiten Platz

+++ Larissa Marolt rät Teilnehmern, die Nerven zu bewahren +++

Larissa Marolt hat von ihrer Teilnahme am letztjährigen Dschungelcamp eindeutig profitiert. "Ich habe Jobs in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch 2015 geht es gut weiter", sagte das österreichische Model im stern-Interview. Der deutsche Markt habe sich ihr durch die Sendung geöffnet, weil sie dadurch bekannt geworden sei. Inzwischen habe sie sogar ihre eigene Sendung auf RTL. Es handele sich dabei um eine Doku, die in diesem Jahr ausgestrahlt werden solle.

Den Teilnehmern der aktuellen Show gibt sie vor allem einen Tipp mit auf den Weg: "Ich kann nur jedem raten, die Nerven zu bewahren." Sie selbst habe in den Tagen vor ihrem Einzug in den Dschungel viel gegessen. "Ich habe mir ein paar Fettreserven angefressen, man nimmt dort eh ziemlich schnell ab", so Marolt im Gespräch mit dem stern. Man dürfe zudem nicht aus den Augen verlieren, dass es sich bei der Show nur um eine kurze Zeit handele. "In zwei Wochen bist du da raus. Das hat mir am meisten geholfen. Ich habe jeden Tag nach dem Aufstehen ein Kreuzchen mit dem Stock gemacht, dass es bald vorbei ist. Wie bei einem Weihnachtskalender."

+++ Erste Clips vom Playboy-Shooting +++

Das Männermagazin "Playboy" hat auf Youtube erste Einblicke in die Foto-Shootings mit den Dschungelcamp-Kandidatinnen Angelina Heger und Sara Kulka gegeben. Kurze Videoclips zeigen die beiden Frauen, die momentan schon in Australien sind, nackt vor der Kamera.

"Es war der pure Horror, weil es so kalt war", erzählt die ehemalige "Bachelor"-Teilnehmerin Angelina Heger vom Nacktshooting. "Aber ich glaube, es hat sich gelohnt", fügt sie hinzu.

Die Ex-"GNTM"-Teilnehmerin Sara Kulka nutzte ihren "Playboy"-Auftritt gleich als Vorbereitung für die Dschungelprüfungen und posierte nackt mit einer Schlange auf ihrem Körper. "Ich hab mich sehr wohl gefühlt und auch ein bisschen begehrenswert", kommentiert sie im Video das Shooting.

+++"Schlangen, Kakerlaken und Giftspinnen - wir kommen!"+++

Noch haben sie Internet - und das nutzen die elf Kandidaten der akutellen Dschungelcamp-Staffel fleißig, um via Facebook die ersten Bilder von Flughafen, Ankunft und Hotel zu veröffentlichen. Bevor es am Freitag im australischen Busch um Dschungelprüfungen, Reis, Zigaretten und Spielchen geht, zeigt man sich vorab in der Zivilisation noch geschmeidig und gemeinschaftssinnig. Alle sind sich einig: Das Abenteuer kann endlich losgehen. Oder wie es Ex-GNTM-Juror Rolf Scheider ausdrückt: "Welcome Australien. Regenwald, Schlangen, Kakerlaken und Giftspinnen - wir kommen!"

  Die 11 Kandidaten für die aktuelle Staffel des Dschungelcamps in trauter Gemeinschaft

Die 11 Kandidaten für die aktuelle Staffel des Dschungelcamps in trauter Gemeinschaft

  "We are so ready for a new adventure", schreibt Ex-DSDS-Kandidatin Tanja Tischewitsch auf ihrer Facebookseite

"We are so ready for a new adventure", schreibt Ex-DSDS-Kandidatin Tanja Tischewitsch auf ihrer Facebookseite

  Ex-Glücksrad-Assistentin Maren Gilzer postete Fotos aus dem Bus, der die Kandidaten vom Flughafen zum Hotel brachte. Im Hintergrund: Rebecca Simoneit-Barum.

Ex-Glücksrad-Assistentin Maren Gilzer postete Fotos aus dem Bus, der die Kandidaten vom Flughafen zum Hotel brachte. Im Hintergrund: Rebecca Simoneit-Barum.

Zuvor stellte Gilzer ein kurzes Video online, in dem sie erzählt, dass ihr Koffer verloren gegangen ist. "Das heißt, ich werde nach 40 Stunden noch weitere zwölf Stunden diese Klamotten tragen." Wenn sie erstmal im Dschungel sitzt, hat Gilzer bestimmt ganz andere Sorgen.

  Der Schöne und ... der andere Schöne. Jörn Schlönvoigt und Rolf Scheider freuen sich auf das Dschungelcamp.

Der Schöne und ... der andere Schöne. Jörn Schlönvoigt und Rolf Scheider freuen sich auf das Dschungelcamp.

Jörn Schlönvoigt freundet sich schon mal mit Dschungelarzt Dr. Bob an. Kann nicht schaden. Wer weiß, ob Schlönvoigt ihn nicht nach einer Prüfung braucht. Immerhin, einen Tipp hat der 64-Jährige: Bandwürmer gut zerkauen, weil sie im Hals sonst wieder hochkrabbeln. Danke.

Rebecca Siemoneit-Barum postete Fotos vom Versace-Luxushotel, in dem die Kandidaten vor ihrem Einzug in den Dschungel residieren.

Die neunte Staffel des lange Zeit als "Ekelfernsehen" verschrienen Formats beginnt am kommenden Freitag, 16. Januar. Bis zu 16 Tagen sind elf Promis im australischen Urwald eingepfercht, wo sie sich in Prüfungen beweisen müssen. Der Zuschauer entscheidet, wer am 31. Januar zum Dschungelkönig gekrönt wird.

+++ Für Ulrich Matthes ist die Show "hochtheatrale Angelegenheit" +++

Der Film- und Theaterschauspieler Ulrich Matthes ist Fan des RTL-Dschungelcamps. Für ihn zählt die Show "zu den absolut gelungenen Formen von Unterhaltung", wie der 55-Jährige ("Der Untergang") der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte. Die Sendung sei eine "hochtheatrale Angelegenheit" mit verteilten Rollen. Wenn diese durch interessante Persönlichkeiten aufgeladen würden, werde aus dem Spiel ein Psychodrama. Matthes lobte auch die Moderatoren und "die Art, wie die die Sendung und sich selbst ironisieren (...)." Er verfolge die Show, "aber unregelmäßig".

  Der Schauspieler Ulrich Matthes mag das Dschungelcamp

Der Schauspieler Ulrich Matthes mag das Dschungelcamp

+++ Der Zickenkrieg hat begonnen +++

Sara Kulka ist noch nicht einmal für das Dschungelcamp bestätigt, doch die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin steckt schon mitten im schönsten Zickenkrieg.

  Melanie Müller will, dass Sara Kulka im Dschungelcamp "auf die Fresse fällt".

Melanie Müller will, dass Sara Kulka im Dschungelcamp "auf die Fresse fällt".

In der "Bild"-Zeitung hatte die amtierende Dschungelkönigin Melanie Müller gegen sie ausgeteilt. "Ich wünsche Sara Kulka, dass sie auf die Fresse fällt. Ich wollte ihr kürzlich ein paar Tipps für den Dschungel geben. Das wollte sie aber gar nicht hören", sagte Müller.

Kulka konterte wütend auf Facebook:

Dann mischte sich ausgerechnet noch die ehemalige Dschungel-Zicke Sarah Knappik in den Streit ein: Sie ist mit Kulka befreundet und sagte der "Bild", dass sie sich von Müller auch keine Tipps geben lassen würde.

"Ich wünsche mir bei deiner Musik, dass du mal die Töne so gut triffst wie in deinen Liebesfilmen. Hab gehört sie hat sich einen Bahnhof gekauft...Tja wenn der Zug erstmal abgefahren ist, hilft einem auch kein Bahnhof," wetterte die 28-Jährige auf Facebook gegen das ehemalige Pornosternchen Müller.

Diese reagierte in der "Bild"-Zeitung gelassen: "Sarah Knappik? Aus welchem Loch ist die denn so kurz vorm Dschungel herausgekrochen? Was die sagt, interessiert mich echt 'nen Sch...".

+++ Drei Teilnehmer offiziell bestätigt +++

Jetzt gibt es auch die ersten offiziellen Bestätigungen für die Teilnehmer 2015. Wie der Sender RTL auf Instagram mitteilt, werden Jörn Schlönvoigt, Maren Gilzer und Rolf Scheider auf jeden Fall in den Dschungel fliegen.

  Nach vielen Tagen nur Bohnen und Reis können Pommes und Burger sehr verlockend sein.

Nach vielen Tagen nur Bohnen und Reis können Pommes und Burger sehr verlockend sein.

+++ McDonald's zieht ins Dschungelcamp +++

Der ein oder andere Kandidat im Dschungelcamp dürfte in den vergangenen Jahren in der Hängematte liegend von Burgern geträumt haben. In der neuen Staffel der RTL-Show könnte der Traum wahr werden: Der Fastfood-Konzern McDonald's soll mit Product Placement in "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" vertreten sein, meldet das Branchenmagazin "W&V". Wie die Produktplatzierung aussehen soll, ist bisher nicht bekannt. Auch der Kekshersteller Bahlsen soll in diesem Jahr wieder Produkte platzieren, im vergangenen Jahr gab es den Schokoriegel Pick up bei einer Schatzsuche als Belohnung für die Dschungelcamper.

  Da war ihre Welt noch in Ordnung: Gabby Rinne im Januar 2014 vor dem Abflug nach Australien

Da war ihre Welt noch in Ordnung: Gabby Rinne im Januar 2014 vor dem Abflug nach Australien

+++ Gabby Rinnes Sexbeichte +++

Gabby Rinne, Dschungelcamp-Kadidatin des Vorjahres, hat schlechte Erinnerungen an ihre Teilnahme. Vor allem an die Zeit danach. Im Gespräch mit dem People-Magazin "InTouch" beschreibt die 25-Jährige, wie schlimm die Monate nach der letzten Staffel für sie waren: "Ich habe immer wieder Emotionsausbrüche gehabt und plötzlich angefangen zu weinen. Zusätzlich hatte ich ganz schlimme Panikattacken mit Herzrasen, Atemnot und Albträumen. Außerdem habe ich unter Verfolgungsangst gelitten", sagt Rinne der Zeitschrift. Ihr bitteres Fazit: "Das Dschungelcamp hat mein Leben zerstört." Zwar habe sie in der Folgezeit von vermehrten Buchungen profitiert, auf der anderen Seite seien falsche Freunde hinzugekommen.

Auch die Beziehung mit ihrem damaligen Freund sei inzwischen zerbrochen. Wie sie in dem Interview zugab, betrog sie ihn noch während ihrer Zeit in Australien. Ihr Flirt mit dem "DSDS"-Teilnehmer Marco Angelini blieb zwar im Camp harmlos. Doch nach ihrem Auszug sei es im "Versace"-Hotel zu intimeren Kontakten gekommen: "Wir sind uns dann sehr nahe gekommen und haben auch die Nacht miteinander verbracht", so Rinne im "InTouch"-Interview. Es sei aber ein einmaliger Vorfall gewesen.

  "Bachelor"-Kandidatin Angelina Heger wird sich Medienberichten zufolge für den "Playboy" ausziehen

"Bachelor"-Kandidatin Angelina Heger wird sich Medienberichten zufolge für den "Playboy" ausziehen

+++ Angelina Heger macht sich nackig +++

Die Dschungelkrone ist das große Ziel der elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ab dem 16. Januar im australischen Urwald einsitzen und an der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" teilnehmen. Traditionell bringt sich jedes Jahr eine Kandidatin mit ganzem Körpereinsatz in Stellung: indem sie sich für den "Playboy" auszieht. Offenbar ist die diesjährige "Dschungelnackte" gefunden. Wie die "Bild"-Zeitung gemeldet hat, soll Angelina Heger das Titelbild der Februarausgabe zieren. Ganz schwer dürfte ihr die Rolle als Nacktmodel nicht fallen: Schon bei ihrer Teilnahme an der Kuppelshow "Der Bachelor" zeigte die 22-Jährige viel Haut. Nun dürfte es noch ein bisschen mehr werden.

Vom "Playboy" gab es keine Bestätigung. Die Redaktion sitzt in München - und da ist heute Feiertag.

  Jörn Schlönvoigt können wir vielleicht bald im Dschungelcamp sehen

Jörn Schlönvoigt können wir vielleicht bald im Dschungelcamp sehen

+++ Geht Jörn Schlönvoigt ins Camp? +++

Der Frauenschwarm Jörn Schlönvoigt gehört seit fast zehn Jahren zur Dauerbesetzung von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Auch als Sänger ist er erfolgreich und veröffentlichte Mitte Oktober sein zweites Album "Für immer und ewig". Nun wird er, nach Angaben der Bild-Zeitung, als Kandidat für die neunte Staffel des Dschungelcamps gehandelt. Ob wir den attraktiven Star bald bei Ekel-Challenges beobachten dürfen, bleibt abzuwarten. Sein Management hat sich zu den Dschungel-Gerüchten bisher nicht geäußert. Zumindest sind auf seiner Website erst wieder Termine für Mitte Februar angekündigt. Somit steht zumindest zeitlich einem Trip in den australischen Busch nichts im Weg.

  Patricia, Tochter von Schlagersänger Roberto Blanco, soll auch ins Dschungelcamp gehen

Patricia, Tochter von Schlagersänger Roberto Blanco, soll auch ins Dschungelcamp gehen

+++ Roberto Blancos Tochter Patricia geht in den Urwald +++

Es wird für RTL offenbar immer schwerer, geeigenete Promis fürs Dschungelcamp 2015 zu finden. Nachdem vorab bereits die Namen einiger C-Promis aus Soaps und hauseigenen Reality-Shows als Kandidaten für die neue Ausgabe von "Ich bin ein Star" kursierten, soll der Kölner Privatsender inzwischen schon bei Familienmitgliedern berühmter Zeigenossen wildern. Wie die "Bild"-Zeitung meldet, soll Patricia Blanco, Tochter des Schlagersängers Roberto Blanco, im Januar in den australischen Urwald gehen und mit zehn weiteren Halbberühmtheiten bis zu zwei Wochen ausharren. Die 43-Jährige hat einen guten Grund für die Teilnahme: Seit Vater Roberto die Familie verlassen hat, geht es ihr und ihrer Mutter Mireille finanziell nicht sonderlich gut: Blanco lasse ihre Mutter verhungern, sagte sie im vergangenen Jahr in einem Interview. Da dürfte am nächtlichen Lagerfeuer in Australien noch einiges an schmutziger Wäsche gewaschen werden.

+++ Auch Aurelio Savina zieht's ins Camp +++

Und schon wieder ein Kandidat mehr: Wie die "Bild"-Zeitung online berichtet, soll Aurelio Savina ins Dschungelcamp 2015 gehen. Savina, 36, nahm in diesem Jahr an der RTL-Show "Die Bachelorette" teil, wo er mit Macho-Allüren auf sich aufmerksam machte. Doch das war nicht sein erster Fernsehauftritt: 2012 spielte der Tätowierte mit italienischen Wurzeln die Hauptrolle in der Erotik-Sendung "Sexy Pole Girls - Das Leben an der Stange" auf Sport 1. Damit ist er bestens gerüstet für eine zünftige Urwald-Liaison. Jetzt muss nur noch das passende weibliche Gegenstück gefunden werden.

  Will nicht in den Dschungel: Ex-HSV Profi Manfred Kaltz

Will nicht in den Dschungel: Ex-HSV Profi Manfred Kaltz

+++ Manni Kaltz hat keine Lust auf Kakerlaken +++

Die Reality-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", landläufig auch bekannt als das Dschungelcamp ist in der Regel das erste Fernsehhighlight des Jahres. Schon Monate vorher kursieren Namen möglicher Kandidaten. Unter den Namen möglicher Insassen fürs kommende Camp befindet sich diesmal auch der eines wirklichen Stars: Manfred "Manni" Kaltz, früherer Fußballprofi des HSV, mit dem er zwei Mal den DFB-Pokal gewann, drei Mal Deutscher Meister wurde und 1983 sogar den Europapokal der Landesmeister holte, den Vorläufer der Champions League.

Doch Kaltz hat keine Lust auf den Urwald: "Es ist richtig, dass es vor einigen Wochen eine Anfrage gab, die ich aber abgesagt habe", sagte der 61-Jährige der "Hamburger Morgenpost". Es war nicht die einzige Anfrage für eine TV-Show: Offenbar hat auch "Let's Dance" und "Das Perfekte Promi-Dinner" versucht, Kaltz zu gewinnen. Ohne Erfolg.

+++ Iffi Zenker geht ins Dschungelcamp +++

Anfang kommenden Jahres startet die neue Staffel des Dschungelcamp. Wie die "Bild"-Zeitung am Wochenende berichtete, soll RTL bereits drei Kandidaten verpflichtet haben. So soll Rebecca Simoneit-Barum, der deutschen TV-Nation besser bekannt als Iffi Zenker aus der "Lindenstraße" in den australischen Urwald gehen. Wie gewohnt füllt der Kölner Privatsender die Reihen mit Eigengewächsen, die aus verschiedenen RTL-Formaten hervorgegangen sind. So wird Angelina Heger, Finalistin beim "Bachelor", ebenso als heiße Kandidatin gehandelt wie Tanja Tischewitsch, die an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" ohne großen Erfolg teilgenommen hat.

Insgesamt elf Promis kämpfen im Dschungelcamp um ein Preisgeld von 250.000 Euro. Der genaue Termin für die neue Staffel steht noch nicht fest, traditionell findet die Show in der zweiten Januarhälfte statt.

che/and/mai/ono
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools