HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Jenny Elvers fliegt, Thorsten Legat besiegt das Monster-Krokodil

Goodbye Jenny: Die Elvers muss das Dschungelcamp verlassen. Thorsten Legat nimmt es mit einem Krokodil auf und holt in einer Prüfung mehr Sterne als Helena Fürst in acht. Tag neun im Dschungelcamp im Schnellcheck.

Von Ingo Scheel

Dschungelcamp Thorsten Legat

Eier, wie brauchen Eier: Thorsten Legat holt im Dschungelcamp bei seiner Prüfung neun Sterne.

Durchatmen bei der Fürstin. Zum ersten Mal in der Geschichte des Dschungelcamps 2016 musste sie nicht zur Prüfung. Stattdessen holte Legats Thorsten alle Sterne. Und musste das Camp verlassen. Der neunte Tag im Schnellcheck: 

Das ist heute im Dschungelcamp passiert:

Das bei der Schatzsuche von der Nathalie und David erspielte Straußenei wurde zu Scrambled Eggs XL, darüber freute sich ganz besonders der : „Ich liebe Eier. Jeden Sonntag mache ich mir 30 Eier.“ Ansonsten zeigte sich, dass längst nicht alle den großen Showdown zwischen Ricky und Helena verarbeitet hatten. Sophia etwa schlug sich spät auf Helenas Seite. Ricky nahm es gelassen: "Ich hab' Dich trotzdem lieb". Wer’s glaubt…

Dschungelcamp-Szene des Tages:

Der Abschied des arg geschwächten Rolf Zacher wurde zum tränenreichen Spektakel. Was wurde da geheult und gewimmert und geklagt. Zacher war längst verschwunden, da brachen immer noch Dämme. Allen voran Jürgen, der sich an seinen Vater erinnert fühlte: "Von Rolf konnte ich mich verabschieden, von meinem Vater nicht." Schnief.

Wer musste in die Dschungelprüfung?

Die Zeit der Zuschauernominierungen ist vorbei - und damit auch die Zeit der fürstlichen Leiden. Erstmals durfte Helena in dieser Dschungelcamp-Saison bei der Prüfung aussetzen. Die Bewohner hatten Thorsten Legat nominiert. Machte der seine Sache besser als seine multiple Vorgängerin? In der Tat - die "Höhlenqualen" durchlitt er mit allem, was er hatte und holte schließlich die kompletten neun Sterne.

Wer flog raus?

Ein Jubelschrei - und das war’s: Jenny Elvers muss das Camp verlassen. Die Tankstellen in Australien rüsten ihren Vorrat auf.

Nervensäge des Tages:

Im Tiermemory wurde Ricky zur Schlange gemacht, dann noch bei der Bananenverteilung vergessen. Und das völlig zurecht - der heulende Harris nervt ohne Ende. "Ich bin denen nicht mehr wichtig." Stimmt wohl. Aber ohne wäre auch öde …

Gewinner der Dschungelherzen:

Igendwie war das diesmal gar nichts. Wen lassen wir also gewinnen, wenn es keiner so richtig will? Na klar, Menderes! Und bitte nicht mehr weinen.

Dschungelcamp, Tag 9: Thorsten Legat, Kroko-Killer und Männer-Versteher
Und auf geht es in einen weiteren Tag im Dschungel. Diesmal muss Thorsten Legat losziehen. Na dann: Helm? Sitzt! Brille? Sitzt auch! Höschen? Spannt ein wenig. Thorsten Legat bereitet sich auf die "Höhlenqualen" vor. 

Und auf geht es in einen weiteren Tag im Dschungel. Diesmal muss Thorsten Legat losziehen. Na dann: Helm? Sitzt! Brille? Sitzt auch! Höschen? Spannt ein wenig. Thorsten Legat bereitet sich auf die "Höhlenqualen" vor. 

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo