Startseite

Stern Logo Dschungelcamp

Helmut Berger geht ins Dschungelcamp

Bis zum Start des Dschungelcamps bleiben noch 37 Tage. In der siebten Staffel werden Helmut Berger, Patrick Nuo und Olivia Jones um den Titel des Dschungelkönigs oder der Dschungelkönigin kämpfen.

Am 11. Januar 2013 startet wieder der RTL-Zirkus "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Über die Identitäten der elf Stars, die sich diesmal ins Dschungelcamp wagen, wird bereits heftig spekuliert. Dragqueen Olivia Jones, Patrick Nuo, Fiona Erdmann, Iris Katzenberger sowie die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin Georgina sollen nach Informationen der "Bild"-Zeitung im Januar ins Dschungelcamp einziehen. Ein Kandidat scheint aber schon festzustehen: Helmut Berger kündigte an, in den australischen Dschungel zu gehen.

Der Schauspieler hat zwar noch keinen Vertrag für die RTL-Reality-Show unterschrieben, erklärte allerdings gegenüber dem Magazin "Bunte", was er im Dschungelcamp vorhat: "Das ist wie eine Bühne. Ich werde sowieso nur Italienisch und Französisch sprechen. Und wenn ich Straußeneier essen muss, denke ich an etwas sehr Schönes." Die Zeit im Dschungelcamp will Helmut Berger außerdem nutzen, um "mindestens zehn Kilo" abzunehmen. Die Zuschauer dürfen sich also auf einen gereizten, zickigen Mann freuen.

Berger mischt Lanz auf

Berger wurde 1969 mit seiner Rolle in "Die Verdammten" international bekannt und mit seiner Rolle sogar für einen Golden Globe nominiert. In den 1960er- und 1970er Jahren zählte er zu den populärsten Stars des europäischen Kinos. Der italienische Regisseur Luchino Visconti, mit dem er auch eine Liebesbeziehung hatte, machte ihn berühmt. Das Enfant terrible des europäischen Kinos personifizierte den sexuellen Tabubruch. Seine Darstellung narzisstischer, bisexueller Charaktere trug ein Stück weit zur Aufklärung bei.

Der bisexuelle Österreicher sorgte auch immer wieder mit seinem ausschweifenden Lebensstil für Aufsehen. Er selbst berichtete von Affären mit Stars wie Elizabeth Taylor, Mick Jagger, Ursula Andress, Jerry Hall und anderen. Erst vor wenigen Wochen, sorgte Berger erneut für einen kleinen TV-Skandal. In der Talkshow von Markus Lanz schlief der exzentrische Schauspieler erst ein, dann beleidigte er Jasmin Wagner und rangelte anschließend mit Komiker Jörg Knör.

Eigentlich war Berger zu Gast bei Lanz, um für seinen neuen Bildband "Helmut Berger - Ein Leben in Bildern" zu werben. Offenbar hatte er jedoch mehr Spaß daran, seine Kollegen zu drangsalieren. Sein Auftritt gipfelte in einem Griff in den Schritt des Komikers Knör, als dieser die Ex-Dschungelkönigin Désirée Nick parodierte.

Patrick Nuo im Dschungel?

Zu den Dschungel-Bewohnern wird wahrscheinlich auch Patrick Nuo gehören. Der Sänger wird nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung angeblich Kandidat bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Bestätigt wurde dies aber bis jetzt weder von ihm noch von RTL.

Nuo konnte 2003 unter anderem mit dem Song "5 Days" einen Hit feiern und war 2011 in der achten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" neben Dieter Bohlen und Fernanda Brandao als Juror zu sehen.

Auf Iris Katzenberger dürfen sich die Zuschauer ebenfalls freuen. Die Mutter der Kult-Blondine Daniela Katzenberger will nun scheinbar auch eine TV-Karrieren starten. Moderiert wird das Reality-TV-Event von Sonja Zietlow und erstmals von Daniel Hartwich, der den im Oktober verstorbenen Dirk Bach ersetzt.

Ellen Ivits

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools