HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Und täglich grüßt das Quoten-Hoch

Reis kochen, im Tümpel baden, traurige Geschichten am Lagerfeuer erzählen: Die zweite Woche bringt den Alltag ins Dschungelcamp. Ein gewohntes Bild - auch vor den Fernsehern im heimischen Deutschland.

Auch Olivia Jones scheint sich an das Leben im Dschungelcamp gewöhnt zu haben - inklusive lästernder Mitbewohner und Skorpionen zum Nachtisch

Auch Olivia Jones scheint sich an das Leben im Dschungelcamp gewöhnt zu haben - inklusive lästernder Mitbewohner und Skorpionen zum Nachtisch

Die Stars im australischen Dschungel schwitzen so vor sich hin, die traurigsten Geschichten sind erzählt, die fiesesten Lästerattacken abgewehrt und die Hängematten perfekt eingelegen. Nach gut einer Woche scheint der Alltag im Dschungelcamp eingekehrt zu sein - und auch bei den TV-Quoten zeigt sich an Tag 10 ein gewohntes Bild.

6,62 Millionen Menschen sahen am Sonntagabend ab 22.20 Uhr zu, wie sich Joey Heindle durch die Dschungelprüfung quälte. 27 Prozent aller Zuschauer entschieden sich für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" - in der werberelevanten Gruppe der 14 bis 49-Jährigen gab es fur RTL sogar eine Traumquote von 40,1 Prozent Marktanteil. Damit lockte das Dschungelcamp am Sonntag zwar 1,3 Millionen Zuschauer weniger vor den Fernseher als noch am Abend davor. Doch im Vergleich zum letzten Sonntag gewann die Sendung 220.000 hinzu.

Keine neuen Rekorde also, dafür müssten die C-Promis wohl für mehr Aufregung sorgen. Vielleicht findet sich in Georginas Vergangenheit ja noch eine lagerfeuerwürdige Geschichte. Oder Patrick Nuo schafft es doch noch, bei Claudelle Deckert zu landen. Bis zum Wochenende ist den verbliebenen Insassen des Dschungelcamps noch die Aufmerksamkeit der deutschen Fernsehnation sicher.

P.S.: Alle aktuellen Infos und Livekommentare zu Ihren Lieblingsserien und TV-Shows finden Sie ab jetzt bei "stern Sofa", unserem neuen Kanal auf Twitter.

vim

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools