HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Georgina lästert auch nach dem Dschungelcamp weiter

Der Zuschauer scheint keine Lust mehr auf Fionas und Georginas Privatfehde zu haben, die "Bachelor-Torte" musste gehen. Doch so ein Rauswurf hält Georgina nicht vom Lästern ab.

Georgina musste zum zweiten Mal in Folge zur Dschungelprüfung antreten – und schlug sich recht wacker.

Georgina musste zum zweiten Mal in Folge zur Dschungelprüfung antreten – und schlug sich recht wacker.

Nach ihrem Ausscheiden aus dem Dschungelcamp hat Georgina noch einmal ausgeteilt. "Fiona hat mich als Konkurrenz gesehen und versucht, mich auszustechen", sagte die 22-Jährige. Die Ex-"Bachelor"-Kandidatin und das Model Fiona Erdmann hatten sich während ihrer gemeinsamen Tage in der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" immer wieder in der Wolle gehabt.

Das TV-Publikum hatte Georgina am Mittwochabend telefonisch rausgewählt. 7,47 Millionen Zuschauer guckten zu. Fünf Kandidaten sind jetzt noch im Rennen um die , die am Samstag verliehen wird.

Vor wenigen Tagen war die Situation zwischen den beiden Rivalinnen wegen eines Briefs eskaliert. Ein Freund von Fiona hatte darin geschrieben, Aufgabe der 24-Jährigen bleibe es, das "Sams mit Haarverlängerung" zu "eliminieren". Georgina bezog dies auf sich und wetterte heftig gegen Fiona und den Verfasser des Briefs.

Eine Stimme mehr für Olivia

Das Moderatorenduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich hatte die Entscheidung über den Auszug auf ein Stechen zwischen Georgina und hinauslaufen lassen. Das Model bedankte sich nach der Verkündung und sagte zu Georgina: "Du alte Krawallbürste, ey."

Georgina musste siebenmal zur Dschungelprüfung antreten. Als sie das erste Mal in die Prüfung musste, habe sie das "total von den Socken gehauen", erzählt Georgina nach ihrem Auszug. Danach habe sie sich daran gewöhnt und die Spiele als Abwechslung gesehen. "Sonst wäre es langweilig geworden." Sie glaubt, dass Olivia Jones am Samstag "Dschungelkönigin" wird. "Ich werde für sie anrufen."

vim/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools