HOME

Stern Logo DSDS - Deutschland sucht den Superstar

Lachanfall, Ausraster und ein "Weltklasse"-Auftritt

"Deuschland sucht den Superstar" startete am Abend in eine neue Runde. Das neue Motto "No Limits" bescherte der Jury Kopfschütteln, offene Münder und Gänsehaut-Momente.

DSDS-Kandidatin Melanie Schnee überraschte mit harten Tönen

DSDS-Kandidatin Melanie Schnee überraschte mit harten Tönen

"" ist in seine 13. Staffel gestartet. Die neue Jury um H.P. Baxxter (Frontman der Band Scooter), die Schlagersängerinnen Michelle und Vanessa Mai sowie DSDS-Urgestein Dieter Bohlen mussten sich bei dem diesjährigen Motto "No Limits" so einiges anhören.

Schon ziemlich zu Beginn der Sendung löste der 17-jährige Adnan aus der Nähe von Stuttgart bei H.P. Baxxter mit seiner Version von "Hymn" einen derartigen Lachflash aus, dass dem die Tränen kamen und den Rest der Jury damit ansteckte. Vanessa Mai entschuldigend: "Adnan, es hatte gar nichts mit dir zu tun, dass wir so gelacht haben. Wirklich nicht. Der H.P. hat einfach einen bekommen und hat uns alle angesteckt."

Freundliche Worte gab es für fast alle Auftritte. Auch für die ganz schlimmen. Lediglich bei einem Kandidaten wurde es etwas lauter . Als Yannik nach seinem Auftritt nicht weiterkam, raunzte der sonst symphatisch wirkende junge Mann aus der Pfalz in Anspielung an den verurteilten Vorjahressieger Severino: "Ihr werdet den nächsten Superkiffer oder Superjunkie oder irgendwie einen Superkriminellen finden." Bohlen pfiff ihn daraufhin zurück, erklärte ihm, dass er vor Severinos Auftritt ja nicht wissen konnte, was er vorher so gemacht hat. Draußen ging der 18-Jährige schließlich wütend auf einen Kameramann los, musste sogar von seinem Vater und einem Produktions-Mitarbeiter zurückgehalten werden. Bohlen: "Der kam rein und man hat gedacht, was für ein netter Junge. Dann kriegt er nicht viermal Ja und sofort entpuppt der sich als größtes Arschloch." 

Die DSDS-Jury H.P.Baxxter, Vanessa Mai, Michele und Dieter Bohlen.

Die DSDS-Jury H.P.Baxxter, Vanessa Mai, Michele und Dieter Bohlen.


DSDS-Kandidatin überrascht mit Metal-Stimme

Eine, die die Jury mit ihrem Auftritt verblüffte, war Kandidatin Melanie Schnee, 21, Verkäuferin aus Düsseldorf. Ihre Version "Run" von Leona Lewis kündigte sie an mit: "Ich singe das Lied auf eine gewisse Art und Weise". Und dann legte sie los. Nach den ersten leisen Tönen, röhrte die zierliche Brünette plötzlich lautstark ins Mikrofon wie der Sänger einer Death Metal Band. Bohlen: "Die Überraschung ist dir gelungen".  H.P. Baxxter begeistert: "Also ich würde ein ganzes Lied so machen. Weil dieser Kontrast (…) ist geil. Ich geb ihr ein Ja. Dieter, auch wenn du mich für geisteskrank erklärst. Michele war weniger begeistert: "Das ist kein Gesang für mich". Vanessa Mai fand den Auftritt zwar "witzig", konnte ein Ja aber dennoch "nicht verantworten".

Bohlen fühlte sich "entertained", konnte sich aber nicht durchringen, sie weiterkommen zu lassen. Nach einiger Bedenkzeit rannte er ihr schließlich hinterher und drückt ihr doch noch den Recall-Zettel in die Hand. "Ich war unsicher. War vielleicht ein Fehler, so lange zu überlegen", gibt er zu.

Dieter Bohlen vergibt seinen Joker

Sofort begeistert war die Jury von Rapper Marcel. Der 21-Jährige Youtuber rappte ein selbst komponiertes Lied und erinnerte Bohlen mit seiner leicht verpeilten Art an Pietro Lombardi, den Sieger der achten Staffel. 

Das absolute Highlight kam am Schluss der Sendung: Der 19-jährige Brasilianer Igor aus Bremen überzeugte mit dem Song "A Change Is Gonna Come" von Sam Cooke. Bohlen: "Igor, das war Weltklasse! So was Geiles hab ich selten gehört. Muss ich dir ganz ehrlich sagen. Das kann man nicht viel besser machen. Mega!" Dann überreichte er Igor seine Goldene CD und beförderte ihn so direkt in den Auslands-Recall, der dieses Jahr nach Jamaika geht. 

Insgesamt sahen 4,96 Millionen Zuschauer die erste Folge der neuen Staffel.

Die nächste Folge von "Deutschland sucht den Superstar" zeigt RTL am Mittwoch, den 6. Januar, um 20.15 Uhr.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools