HOME

Stern Logo DSDS - Deutschland sucht den Superstar

Lisa könnte in letzter Minute rausfliegen

RTL kürt den zehnten "Superstar". Erstmals seit 2004 sind zwei Frauen ins Finale gekommen - und trotzdem tritt vielleicht ein Mann an. Denn Lisa Wohlgemuth ist krank und hat Sing- und Sprechverbot.

Wird Lisa Wohlgemuth rechtzeitig fit fürs Finale?

Wird Lisa Wohlgemuth rechtzeitig fit fürs Finale?

DSDS-Finalistin Lisa Wohlgemuth muss um ihre Chance auf den "Superstar"-Titel bangen. Kurz vor dem Showdown des Casting-Spektakels auf RTL leidet die 21-Jährige an einer Kehlkopfentzündung. #link;http://www.stern.de/kultur/tv/dsds/dsds-finalistin-lisa-hat-sprech-und-singverbot-2008953.html;Sie durfte am Freitag weder singen noch sprechen. # Das Finale am Samstag (20.15 Uhr) werde auf keinen Fall abgesagt, teilte der Kölner Privatsender mit. Sollte die Sächsin Wohlgemuth ausfallen, rückt demnach laut Regelwerk der Drittplatzierte nach. So könnte Ricardo Bielecki, 20, aus Bochum, der im Halbfinale ausgeschieden war, doch noch gegen die Schweizerin Beatrice Egli, 24, um den Titel singen.

Wohlgemuth bereite sich so gut wie möglich auf den Auftritt vor, Gesangsproben seien bisher jedoch nicht möglich, hieß es. "Wir denken positiv und hoffen, dass sie es morgen schafft", sagte eine RTL-Sprecherin.

"Ich hoffe, dass der Fall nicht eintritt, denn die Menschen haben Lisa ins Finale gewählt", sagte der drittplatzierte Ricardo Bielecki der RTL-Mitteilung zufolge. "Aber wenn es nicht anders geht, würde ich diese Chance natürlich nutzen und die Show nicht im Stich lassen."

"Lisa ist schon wieder viel besser fit"

Bielecki hatte sich am vergangenen Wochenende nicht gegen Friseur-Azubi Wohlgemuth aus dem Erzgebirge und die Sängerin Egli aus Pfäffikon durchsetzen können. Der Bochumer hatte ursprünglich als Favorit für den "Superstar"-Titel gegolten.

Finalistin Egli selbst glaubte am Freitag daran, dass das Finale wie geplant stattfinden kann. "Lisa ist schon wieder viel besser fit und hat gestern schon eine gute Probe gemacht", sagte Egli. "Ihr geht's schon wieder viel besser."

Das Finale einer Casting-Show muss immer eine Geschichte erzählen. Bei DSDS hießen solche Geschichten in den vergangenen Staffeln etwa wie folgt: Gangster gegen Romantiker, Freund gegen Freundin, Pumuckl gegen Mädchenschwarm. Diesmal schickt der Kölner Privatsender Schlager gegen Pop in den Ring – fragt sich nur, mit welchen Finalisten.

nik/anb/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo