HOME

Stern Logo DSDS - Deutschland sucht den Superstar

So will Bohlen DSDS retten

Keine Altersgrenze, weniger Vorschriften: Dieter Bohlen fordert für "Deutschland sucht den Superstar" Reformen. Die RTL-Unterhaltungsshow hatte zuletzt mit miesen Quoten und viel Kritik zu kämpfen.

Totgesagte leben länger: DSDS-Jurychef Dieter Bohlen ist trotz aller Kritik von der RTL-Unterhaltungsshow überzeugt - fordert aber weniger Vorschriften

Totgesagte leben länger: DSDS-Jurychef Dieter Bohlen ist trotz aller Kritik von der RTL-Unterhaltungsshow überzeugt - fordert aber weniger Vorschriften

Poptitan Dieter Bohlen, Jurychef der RTL-Shows "#link;http://www.stern.de/kultur/tv/dsds-90380894t.html;Deutschland sucht den Superstar#" ("DSDS") und "Das Supertalent", kritisiert das dichte Regelwerk seiner Sendungen. ""DSDS" und "Das Supertalent" sind englische Formate, da kann man eigentlich nicht groß was ändern, weil es genaue Vorschriften gibt", sagte der 59-Jährige in einem Interview mit dem Magazin "Closer". "Schlimmer als in jeder Steuererklärung. Dagegen ist das Finanzamt 'ne kreative Flower-Power-Bewegung."

Die Quoten beider Sendungen waren zuletzt stark zurückgegangen, trotz der Umbesetzungen innerhalb der Jury. Beim "Supertalent" saß Thomas Gottschalk neben Bohlen, bei "DSDS" die Kaulitz-Brüder (#link;http://www.stern.de/kultur/musik/tokio-hotel-90274684t.html;Tokio Hotel#). Stirbt jetzt "DSDS"? "Ach, Tinnef, hier stirbt niemand", sagte Bohlen. "Es ist mein Baby, und Totgesagte leben doch angeblich am längsten. Wir müssen jetzt nur handeln. Basta." Das größte Problem sei, dass jeder TV-Mann denke, er kenne sich bei Musik aus - und die Musiker mit TV. Das auf einen Nenner zu kriegen, sei echt schwierig. "Und es reden halt sehr, sehr viele mit."

Bohlen weist jedoch zurück, dass die Castingmisere mit der Jurybesetzung zu tun habe. "Es liegt nicht an der Jury. Hätte diese Jury da vor vier Jahren gesessen, wäre es toll gelaufen. Mit Bill verstehe ich mich echt gut. Okay, eine Frau mit Musikverstand fehlt, aber das ist nicht der Grund. Wir brauchen mehr langjährige Sachkompetenz." Die Erwartungshaltung sei bei Tokio Hotel "superhoch" gewesen, aber nicht vollständig eingetroffen.

Bohlen liebäugelt mit Naidoo als Juror

Am liebsten wäre Bohlen eine "DSDS"-Show ohne Altersbegrenzung. "Das hat man ja auch bei "The Voice" gesehen", sagte er mit Blick auf die recht populär gewordene ProSiebenSat.1-Show "The Voice". "Wenn die gesagt hätten, wir nehmen nur Kandidaten bis 28 Jahre oder 30 wie wir, dann hätte es die ganzen guten Leute, die toll gesungen haben, nicht gegeben. Ich würde gern alle Altersbarrieren fallen lassen. Aber das ist bei "DSDS" unmöglich. Denn da gibt es einfach eine Regel: bis 30! Und da kann man nichts dran ändern."

Bohlen liebäugelt jetzt mit "The Voice"-Juror Xavier Naidoo bei "DSDS". "Wenn sich das Aushängeschild von "The Voice" und der Boss von "DSDS" zusammenfinden - ich glaube, das wäre megainteressant! Wir könnten Dinge bewegen!" Ob Sylvie van der Vaart die schwangere Michelle Hunziker in der nächsten "Supertalent"-Staffel ersetzt, ist offen. "Ich höre ja immer viel, aber davon hab ich noch nichts gehört." Mit Gottschalk an seiner Seite ist aber Schluss. "Es hat mir Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten. Ich glaube aber: Juror ist nicht so sein Ding."

steh/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools