Gottschalk wehrt sich gegen Elstner-Attacke

17. September 2012, 11:27 Uhr

Schelte vom "Wetten, dass ..?"-Vorgänger, Häme von TV-Kritikern für das "Supertalent": Thomas Gottschalk hat es zurzeit nicht leicht. Jetzt wehrt sich der Entertainer gegen die Vorwürfe.

Thomas Gottschalk Vorwürfen des "Wetten, dass ..?"-Erfinders Frank Elstner entgegen, er hätte sich als Moderator der Show nie richtig vorbereitet und den Gästen keine vernünftigen Fragen gestellt. Auch der scharfen Kritik an seiner Juroren-Tätigkeit beim RTL-"Supertalent" hat der 62-Jährige einiges zu erwidern.

Elstner dürfe ihm alles sagen, kontert Gottschalk nun im Interview mit der "Bild"-Zeitung, "aber er hat nicht immer recht. Wenn er mir in einem Interview vorwirft, ich hätte mich auf Lady Gaga nicht vorbereitet, dann ist das ein Widerspruch in sich." Als Moderator von "Wetten, dass ..?" habe er keinen journalistischen Anspruch gehabt, verteidigt sich der Entertainer weiter.

Auch Elstners im "Spiegel" formulierten Vorwurf, er habe "Wetten, dass ..?" nach seinem Weggang als "abgenagten Knochen" bezeichnet, kann Gottschalk nicht verstehen. Er habe damit alle Kritiken zusammengefasst, die er in den letzten Jahren bekommen habe, erklärt der Kritisierte. Dennoch gibt sich Gottschalk versöhnlich: Zu einer Männerfreundschaft gehöre eben, "dass man sich die Meinung sagt".

"Es haben viele zugeschaut und lustig war's"

Für die vernichtenden Urteile über die "Supertalent"-Premiere hat der Entertainer dagegen weniger Verständnis. "Hört mir auf mit schlechten Kritiken und schwachen Quoten, damit macht mir keiner mehr die Stimmung kaputt". Gegenüber "Bild" gibt sich Gottschalk unverwüstlich: "Es haben viele zugeschaut und lustig war's."

Weniger lustig empfanden die Rezensenten den Juroren-Einstand des Moderators, der bisher immer selbst im Mittelpunkt stand, anstatt einem anderen Alpha-Tier wie Dieter Bohlen als Sidekick zur Verfügung zu stehen. Nicht nur stern.de konnte dem "deplatzierten Gottschalk" nichts abgewinnen. Auch "Spiegel Online" spottete über das "Altenteil" des 62-Jährigen. Für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ist Gottschalk "ins Mittelmaß" gesunken.

Zum Thema
Kultur
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?