HOME

Stell dir vor, du bekommst einen Preis und keiner schaut zu

Abgespeckt, mit weniger Pomp und ohne TV-Zuschauer ist die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises über die Bühne gegangen. Preise gingen an Jan Böhmermann, das Gespann Joko und Klaas und die Schauspieler Ina Weisse und Jonas Nay.

Grinsebacke Jan Böhmermann wurde in der Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night" ausgezeichnet

Grinsebacke Jan Böhmermann wurde in der Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night" ausgezeichnet

Nach der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises dürfte das diesjährige Format wieder zur Debatte stehen. Die Auszeichnung wurde am Mittwoch in Düsseldorf das erste Mal ohne Fernsehübertragung und im Kreise der TV-Branche vergeben. Selbst die Moderatorin des Abends und Preisträgerin (beste Moderation Unterhaltung), Barbara Schöneberger, spottete. "Es ist einfach alles neu heute Abend", sagte sie. "Wir können alles machen, was wir schon immer mal machen wollten im Fernsehen."

Gewinner des Abends: das vielfach ausgezeichnete ZDF, die ARD-Literaturverfilmung "Nackt unter Wölfen" und die Vox-Serie "Der Club der roten Bänder", die den Alltag mehrerer Jugendlicher in einem Krankenhaus darstellt. "Für uns ist heute Abend ein großer Traum wahr geworden", sagte "Bänder"-Schauspieler Damian Hardung. Bester Schauspieler wurde ("Deutschland 83", "Tannbach").

Günter Wallraff für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Als beste Schauspielerin wurde geehrt ("Ich will Dich").
Auch Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" (Beste Unterhaltung Late Night), "Die Anstalt" (Beste Comedy/Kabarett) und "Joko und Klaas - Das Duell um die Welt" (Beste Unterhaltung Primetime) wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Enthüllungsjournalist Günter Wallraff, Ehrenpreisträger in diesem Jahr, zeigte sich zwiegespalten über die Auszeichnung für sein Lebenswerk: "Da erschrickt man erstmal. Ich hatte bislang gedacht, ich hätte mich nicht aufs Altenteil gesetzt", sagte der 73-Jährige. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft würdigte ihn. "Sie machen Mut, Ungerechtigkeiten klar zu benennen", sagte sie. "Manchmal muss man unbequem sein, um für Ziele zu kämpfen."

Eher enttäuschend war das Abschneiden des historischen Sat.1-Krimis "Mordkommission Berlin 1" mit Friedrich Mücke: nominiert in sechs Kategorien und ausgezeichnet für Ausstattung und Musik.

An der Form der Neuauflage gab es auch auf Twitter: "Wenn ich mir die Liste der Preiträger beim #DFP16 so anschaue, weiß ich zumindest, warum keine Sender das übertragen wollte", schrieb ein Nutzer. Stifter des Deutschen Fernsehpreises sind die Senderchefs der ARD, vom sowie von RTL und ProSiebenSat.1. 

jek

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo