Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Von Wüsten-Gestöckel und Zuckersirup-Duschen

Wie nah an der Wirklichkeit ist "GNTM"? Unsere neue Kolumnistin Marie von den Benken arbeitet selbst als Model und nimmt die Castingshow von Heidi Klum wöchentlich unter die Lupe.

Von Marie von den Benken

Bei Germany's Next Topmodel mussten die Kandidatinnen sich mit Zuckersirup übergießen lassen

Süßes Shooting: Für die Kandidatinnen von Germany's Next Topmodel gabs eine Zuckersirup-Dusche

Diese Woche startet gleich mal mit einer Kompetenzbremse: Letzte Woche habe ich Sophie als eine meiner Favoritinnen bei GNTM ausgerufen, heute ist sie schon raus. Lesen Sie dann in der nächsten Woche über meinen Finanztipp für 2016: Zertifikate von Lehman Brothers.

Mailand oder Madrid, egal, Hauptsache Italien

Bevor der legendäre Satz "Ich habe heute leider kein Foto für Dich" fallen konnte, ging es aber erst mal nach Mailand (Team Michael) und Madrid (Team Thomas). Um näher an der Model-Realität zu sein (neues Konzept, ihr erinnert euch?), bekommen die GNTM-Kandidatinnen nur einen Stadtplan, eine Adresse und Geld für den Bus. Tatsächlich findet man sich als Model oft in fremden Städten wieder und muss sich durch den Dschungel der Großstadt navigieren. Dabei ist man dann aber zusätzlich – anders als in der Show - auch noch auf sich alleine gestellt. Models sind letztendlich Einzelkämpferinnen und laufen nicht wie eine Horde glücklicher Touristinnen in Schwärmen durch die Cities.  

Achte nur auf dich selber

Models, die mit dir das Zimmer im Modelappartement teilen, sind nämlich nicht deine Freundinnen. Sie sind Konkurrentinnen. Oft werden sie sogar zu Feindinnen. Der Kampf um die raren Jobs macht viele zu erbitterten Gegnerinnen. Nach etlichen von Castings mit hunderten von Mädchen habe ich bis heute nur eine einzige Model-Freundin gefunden, die sich je darüber gefreut hat, wenn ich einen Job bekam. Dabei führt diese Art von Missgunst zu nichts. Yannis Nikolaou, Chef von Place, einer der wichtigsten deutschen Modelagenturen, sagt immer: "Guck nicht auf die anderen Mädchen. Ob sie größer sind, schönere Haare haben, dünner sind, den besseren Job bekommen. Wenn du anderen Mädchen etwas missgönnst oder dich ständig vergleichst, macht dich das hässlich - weil du dir dauernd Sorgen machst. Aber du musst doch schön sein!" Und irgendwann merkst du: Das stimmt. Diese Erfahrung steht den GNTM-Kandidatinnen noch bevor, jetzt, wo erste Jobs vergeben und dadurch erste Anzeichen von Konkurrenz spürbar werden.

Kandidatin Sophie fällt beim Walk in der Wüste auf High Heels

Erst fiel sie, dann flog sie: Für Kandidatin Sophie (r.) ist Germany's Next Topmodel schon zu Ende


Endlich mal Kalorien bei GNTM!

Nach dem Kampf um Madrid und Mailand feierten die Teams ihre Wiedervereinigung in Los Angeles mit einem Shooting im Bikini. Mal ganz was anderes als die Bikinis in der letzten Woche auf Lanzarote und Fuerteventura und die Bikinis auf den Castings in der Woche davor. Kaum im Bikini, wurden sie dann mit Zucker-Sirup übergossen. So hatten sie plötzlich mehr Kalorien am Körper, als sie während der gesamten Staffel zu sich nehmen. Um die Shootings nicht zu süß aussehen zu lassen, glitt der Sirup den Körper der Model-Anwärterinnen hinab und endete in einer braungoldenen Pfütze auf dem Boden. Das sah dann ein bisschen so aus, als hätten sie spontanen Brechdurchfall bekommen. Trés Haute-Couture. 

Auf Stilettos durch die Wüste

Etwas später stehen sich die Teams dann in Unterwäsche in der Wüste gegenüber und versuchen, sich bedrohlich anzugucken. Team Michael (weiß) und Team Thomas (schwarz) verbreiten dabei ungefähr so viel Schrecken wie drei pinke Eichhörnchen, die eine Pandamaske tragen. In Outfits wie von der Resterampe der Victoria's Secret Show und dem Dreh des Taylor Swift Videos "Bad Blood" stöckelten die Kandidatinnen tapfer auf High Heels durch die Wüste. Eine Anforderung, mit der Jungmodels dauernd konfrontiert werden. Genauso wie mit dem Jonglieren von 15 Kühlschränken und dem Auswendig lernen der finnischen Nationalhymne.

Jumbotitte vs. Lothar Matthäus

Das oftmals sehr lange Warten auf Castings nutzt Team Thomas für einen Ausflug in körperanatomische Diskurse. Jasmin etabliert den Spitznamen "Jumbotitte" für Jenny, nachdem die Kundin beim Casting eine Grundsatzdiskussion über die Echtheit ihrer durchaus herausstechenden Oberweite angezettelt hatte. Dieselbe Jasmin übersetzt kurz danach übrigens den Satz "We wouldn't book you after the photos" eher frei mit "die fanden mich megageil, ich bin ihre Favoritin und die würden mich buchen". An dieser Stelle möchte ich Jasmin die Lothar Matthäus Allspeaker Medaille in Gold überreichen. Immerhin: Ihr erster Titel in dieser Staffel. Womit sie schon mal mehr Titel hat als Schalke 04 in den letzten 50 Jahren.

Germany's Next Superzicke

Auch die Entscheidung über die erste Gewinnerin des Scripted Reality Award 2016 ist gefallen: Yusra übernimmt die Rolle der Meckerziege. Sie hat – obwohl nicht die perfekte Größe - die besten Proportionen, das erste Casting gewonnen und somit eine der wichtigsten GNTM-Währungen an Land gezogen: einen "echten" Job. Dennoch war ihr dieser Job dann zu anstrengend, die erwarteten Posen nicht nach ihrem Geschmack, die Kundin zu langweilig. Später hatte sie "keinen Bock" auf Sirup und beim Walk in Dessous war ihr zu kalt. Kopfschmerzen durften natürlich auch nicht fehlen. Das volle Zicken-Programm. Attitüden, mit denen man in der richtigen Modelwelt, vor allem als Neuling, sofort wieder raus aus dem Geschäft wäre.  

Nackte Haut und Werbung

Um die Zielgruppe konsequent darauf hinzuweisen, dass sie eigentlich besser "The Biggest Loser" schauen sollten, läuft bei GNTM in jeder Werbepause ein Clip von Weight Watchers. Und gleich danach ein Edeka-Spot, in dem Attila Hildmann (der H.P. Baxxter der Kochszene) Gevatter Tod mit veganer Ernährung dahin zwingt, wo Heidi Klum später an diesem Abend auch Michael Michalsky hin manövriert: ins Aus. Beide Kandidatinnen, die nach Hause müssen, stammen aus Team Michael.

Nach viel nackter Haut und Sirupkörpern blieb am Ende aber wenigstens noch Zeit für einen Heidi Klum Zoten-Klassiker. Einer Kandidatin, die einen Gesichtsausdruck macht, als würde sie am über ihr Gesicht triefenden Sirup ersticken, ruft sie zu: "Du leckst zwischendurch auch mal gerne, haha".

Haha. Viel zu lachen gibt es nächste Woche aber vermutlich nicht, denn dann steht das "krasseste Umstyling aller Zeiten" an. Verliert Kim ihre langen, blonden Haare? Das oftmals dramaturgisch vollkommen überhöhte Umstyling ist übrigens einer der Momente, in denen der Unterschied zwischen GNTM und der Realität eines echten Models, das von einer guten Agentur vertreten wird, besonders ersichtlich wird. Ich werde berichten!

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools