HOME

Von Böhmermann bis Beisenherz - so sieht Qualitätsfernsehen aus

Die Nominierungen für den Grimme-Preis sind draußen: 76 Produktionen gehen ins Rennen. Darunter Jan Böhmermanns "Varoufake", die Serie "Deutschland 83" und Carolin Kebekus' Show "Pussy Terror TV".

Unter den Nominierten: die Serie "Deutschland 83", Jan Böhmermann und Carolin Kebekus

Unter den Nominierten: die Serie "Deutschland 83", Jan Böhmermann und Carolin Kebekus

Bei der Frage, was gutes Fernsehen ist, gehen die Meinungen weit auseinander. Vier Nominierungskommissionen haben nun aus mehr als 800 Einreichungen 76 Produktionen für den Grimme-Preis nominiert. 2015 sei "ein starkes Serienjahr" gewesen, urteilte das Grimme-Institut vollmundig. Und mehr noch: "Die deutschsprachige Serie habe sich ihren Platz zurückerobert."

Gleich vier Serien wetteifern um einen der begehrten Preise für Qualitätsfernsehen in der Kategorie Fiktion. Unter anderem ist "Deutschland 83" (RTL) dabei, die beim Publikum allerdings nur mäßig ankam. Aber auch "Weissensee" (MDR/Degeto).

"Die Rückkehr des stillen Gastes"

In der Kategorie Wettbewerb Fiktion/Spezial haben unter anderem der "Tatort: Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes" (NDR), "Meine Tochter Anne Frank" (HR/RBB/ARD) und die Romanadaption "Nackt unter Wölfen" (ARD) Chancen. Letztere wurde erst in der vergangenen Woche mit dem Deutschen Fernsehpreis für den besten Fernsehfilm ausgezeichnet.

In der Sparte "Journalistische Leistung" wurde unter anderem das Reporter-Team von "Panorama“ nominiert - für dessen "hartnäckige Recherchen", um Fehlinformationen zum Thema Flüchtlinge aufzudecken.

"Varoufake"

Im Wettbewerb Unterhaltung/Spezial tritt in der Kategorie Innovation selbstredend Jan Böhmermann an mit seinem "Varoufake" (ZDFneo). Im Spezial darf sich Carolin Kebekus mit ihrem "Pussy Terror TV" Chancen ausrechnen. Auch stern-Kolumnist Micky Beisenherz darf sich Hoffnungen auf den Grimme-Preis machen. Er ist für seine Sendung "Das Lachen der Anderen" (WDR) nominiert, die er zusammen mit dem Komiker Oliver Polak macht.

Die Preisträger werden am 9. März in Essen bekannt gegeben. Verliehen werden die Preise am 8. April in Marl. Die komplette Liste der Nominierten finden Sie hier.

sal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo