HOME

"Lotti" aus der "Lindenstraße" bricht beim Sport zusammen

Nach einem Zusammenbruch beim Sport musste Schauspieler Gunnar Solka ins Krankenhaus eingeliefert werden. Millionen Fernsehzuschauer kennen ihn als lustigen Friseur "Lotti" aus der ARD-Serie "Lindenstraße".

Gunnar Solka aus der Lindenstraße

Bekannt ist Gunnar Solka als Friseur Peter "Lotti" Lottmann aus der ARD-Serie "Lindenstraße"

Seit 2004 gehört er zur Stammbesetzung der "Lindenstraße" und ist seither Millionen von Fernsehzuschauern bekannt: Schauspieler Gunnar Solka verkörpert in der ARD-Serie den beliebten Friseur Peter Lottmann, genannt "Lotti", der im Salon von Tanja Schildknecht (Sybille Waury) arbeitet und dort stets für gute Laune sorgt.

Doch aktuell steht der 45-Jährige für Dreharbeiten nicht zur Verfügung. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ist der Schauspieler am vergangenen Donnerstag in Berlin beim Sport zusammengebrochen - und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Zwischenzeitlich soll er sogar auf der Intensivstation gelegen haben. Wie sein Freund der "Bild" berichtet, soll Solka im Fitnessstudio einen Schwächeanfall erlitten haben. Inzwischen gehe es ihm aber wieder gut, es bestehe kein Grund zur Sorge.

Gunnar Solka ist seit zwölf Jahren bei der "Lindenstraße"

Im Gegensatz zu einigen anderen Langzeit-Darstellern der "" hat Gunnar Solka sein Handwerk von der Pike auf gelernt: Er absolvierte von 1996 bis 1999 seine Ausbildung am Schauspiel München. 1998 trat er erstmals am Theater auf und war in den Folgejahren mehrfach auf der Bühne zu sehen, unter anderem im "Faust I". Auch im Fernsehen hatte er verschiedene Rollen, darunter in der ARD-Soap "Marienhof", der Krimireihe "SOKO 5113" und dem RTL-Film "Sommernachtstod".

Doch erst mit der "Lindenstraße" fand der 1970 im sachsen-anhaltinischen Osterburg geborene Darsteller sein künstlerisches Zuhause. Er absolvierte seinen ersten Auftritt für die Serie in Folge 979, seither ist Solka ein fester Bestandteil der Schauspieler-Familie. Und ist offenbar hinter der Kamera genau so fröhlich und sympathisch wie in seiner Rolle als Lotti. Zumindest ließ ihm Marie-Luise Marjan per "Bild"-Zeitung beste Genesungswünsche übermitteln. Sie drücke die Daumen, dass Solka "bald wieder so gut gelaunt am Set steht, wie wir ihn kennen und mögen", gab "Mutter Beimer" zu Protokoll.

che
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo