Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Böhmermann und Fettes Brot spielen mit Elektroschrott-Orchester - genial!

So haben Sie Fettes Brot noch nie gehört: Zusammen mit Jan Böhmermann performten die HipHopper ihren Hit "Jein" auf Instrumenten, die aus mechanischem Computerschrott bestehen.

Jan Böhmermann mit Fettes Brot

Zusammen mit Jan Böhmermann und dem Geekchester performten Fettes Brot ihren Hit "Jein"

Fettes Brot sind die ersten Gäste, die Jan Böhmermann zum zweiten Mal in seiner Sendung begrüßte. Für diesen Anlass haben sich der Moderator und die Band etwas Besonderes einfallen lassen. Sie performten den Hit "Jein" aus dem Jahr 1996. Allerdings in einer ganz speziellen Version: Die Musik wurde von einer Band gespielt, die ausschließlich ausrangierte Computer-Teile als Instrumente zur Verfügung hatte.

Jan Böhmermann greift zum "Instrument"

Insgesamt 180 Kilo Elektronikschrott waren nötig, um das sogenannte "Geekchester" zum Leben zu erwecken. Zum Einsatz kamen 16 Diskettenlaufwerke, drei Flachbettscanner, zwei Festplatten, zwei Nadeldrucker, eine elektrische Schreibmaschine, ein Tower-Gehäuse und ein Modem. In bester Kraftwerk-Manier hatten sich vier Redaktionsmitglieder streng frisiert, Pullunder übergestreift und sich Roboter-mäßig in Formation gestellt. So steif brachten sie die Musik zum Leben. Auch Jan Böhmermann beteiligte sich an dem Konzert, Höhepunkt der knapp fünfminütigen Aufführung war ein Modem-Solo.

Viele Fans waren begeistert und stellten auf Facebook Detailfragen, die Böhmermann ausführlich beantwortete. Die Hardware werde direkt durch Sequenzer und MIDI-Keyboards gesteuert, schrieb der Moderator. "Dazwischen haben die Lötlurche irgendwelche Platinen gebastelt, damit das funktioniert. Es sind im Grunde Elektromotoren, die man in verschiedenen Geschwindigkeiten laufen lässt." Die Beats würden von Festplattenleseköpfen, Druckernadeln und einer elektronischen Schreibmaschine erzeugt. "Außerdem spiele ich noch eine Bass auf dem Maxi-Gehäuse und das PLING im Modemsolo ist eine Festplatte, die ich mit einem Nagel anschlage..."

Auch sonst in der restlichen Zeit spielte Computerzubehör eine große Rolle im "Neo Magazin Royale": Immer wieder thematisierte Böhmermann die absurde Ausrede der AfD-Frau Beatrix von Storch, die angab, auf ihrer Computermaus "ausgerutscht" zu sein. Doch die Wahnsinnsperformance von Fettes Brot und dem Geekchester ließ die Hassparolen der Politikerin schnell in Vergessenheit geraten. So dürften die meisten Zuschauer mit einem Ohrwurm ins Bett gegangen sein: "Es ist 1996, meine Freundin ist weg und bräunt sich in der Südsee."

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools